Navigation:
Herzogin Kate.

Herzogin Kate.
© AP

Justiz

Herzogin Kate bekommt Schadenersatz für Oben-ohne-Fotos

Die britische Herzogin Kate erhält nach der Veröffentlichung von Oben-ohne-Fotos 50 000 Euro Schadenersatz.

Nanterre. Noch einmal die gleiche Summe gehe an ihren Mann Prinz William, entschied am Dienstag ein Gericht in der französischen Stadt Nanterre. Zahlen müssen zwei Fotografen und zwei Verlagsmanager, die nach Ansicht der Richter die Privatsphäre des Paares verletzt hatten. Die Herzogin und der Herzog von Cambridge waren bei der Urteilsverkündung nicht anwesend.

 

Paparazzi hatten Kate und William im Sommerurlaub in der Provence auf der Terrasse eines Privatgrundstücks fotografiert. Die Bilder erschienen 2012 im französischen Klatschmagazin „Closer“ und einer Regionalzeitung.

 

William und Kate hätten 1,6 Millionen Euro gefordert, sagte der Anwalt von „Closer“, Paul-Albert Iweins. Der Anwalt der britischen Adeligen, Jean Veil, verriet nicht, welchen Betrag er für seine Mandanten gefordert hatte.

 

Kate und William erklärten am Dienstag, sie seien mit dem Urteil zufrieden und betrachteten den Fall als abgeschlossen. Das Eindringen in die Privatsphäre müsse strafrechtlich verfolgt werden.

Von Friedrich Geiger