Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Herbie Hancocks "Warner Years" in einer CD-Box
Menschen Boulevard Herbie Hancocks "Warner Years" in einer CD-Box
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 25.07.2014
Herbie Hancock beim Jazzfestival in Montreux 2014. Quelle: Anthony Anex
Anzeige
Berlin

So neugierig wie Herbie Hancock ist kaum einer seiner Kollegen je gewesen. Er machte Platten zu George Gershwin oder Joni Mitchell, ließ sie nie auf einen Stil festlegen, und war immer auf der Suche nach neuen kreativen Herausforderungen.

Die drei stilbildenden Alben, die Hancock zwischen 1969 und 72 für Warner Bros. Records aufnahm, sind jetzt in einer opulenten CD-Box neu aufgelegt worden. In den 1960er Jahren war Hancock jahrelang Mitglied der Miles Davis Quintet, und so kann man die drei Alben "Fat Albert Rotunda", "Mwandishi" und "Crossings" auch als Versuch sehen, dem langen Schatten des Übervaters zu entkommen, Dabei lobte Miles Davis Hancock in seiner Autbiografie in den höchsten Tönen: "Herbie war die nächste Stufe nach Bud Powell und Thelonius Monk, und ich habe noch niemanden gehört, der sein Nachfolger sein könnte."

Unglaublich funky, frisch und voller Soul-Anklänge kommt das erste Album "Fat Albert Rotunda" daher, bei dem unter anderem Saxofonist Joe Henderson mit dabei war. Als Aufnahmeleiter fungierte der legendäre Rudy Van Gelder., der sehr viele Blue Note-Aufnahmen abgemischt hat.

Auf "Mwandishi" geben sich Hancock und seine Mispieler Namen in Suaheli und klingen deutlich avantgardistischer. Noch einen Schritt weiter ging Hancock in dem Album "Crossings", das einen Abschied vom Mainstream-Jazz markierte und in nie gehörte Klangwelten entführt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Wiener "Tatort"-Team ist genervt von der Gefallsucht im TV-Geschäft. "Die Arroganz und die Eitelkeiten der Branche gehen uns an vielen Ecken auf den Geist.

25.07.2014

Aufschub für den Shia LaBeouf (28): Ein Richter in New York hat dem Schauspieler und seinen Anwälten am Donnerstag bis zum 10. September Zeit gegeben, mit der Staatsanwaltschaft eine mögliche Einigung auszuhandeln, um einen Prozess wegen ordnungswidrigen Benehmens zu umgehen.

25.07.2014

Der US-Schauspieler Kelsey Grammer (59) ist zum sechsten Mal Vater geworden. Seine Frau Kayte Walsh habe am Dienstag in Los Angeles den gemeinsamen Sohn Gabriel Elias zur Welt gebracht, teilte ein Sprecher des Paars am Donnerstag der US-Zeitschrift "People" mit.

25.07.2014
Anzeige