Navigation:
Der Mexikaner Menahem Asher Silva Vargas mit einer Eule.

Der Mexikaner Menahem Asher Silva Vargas mit einer Eule. © Víctor Usón

Museen

"Harry-Potter"-Fan eröffnet riesiges Museum

Seit 15 Jahren ist der Mexikaner Silva Vargas im Potter-Fieber. Er besitzt die angeblich weltgrößte Sammlung an Fanartikeln aus der Zauberwelt von J.K. Rowling. Nun lässt er andere "Muggel" teilhaben.

Mexiko-Stadt. Der Garten: ein Quidditch-Spielfeld im Miniaturformat. Die Treppe: mit Hinweisschild zum Zaubergefängnis Askaban. Und an der Wand: der Eingang zur Kammer des Schreckens.

Menahem Asher Silva Vargas lebt und atmet "Harry Potter". Der 38 Jahre alte Mexikaner hat sich kürzlich einen Traum wahr gemacht und sein Haus in ein Potter-Museum verwandelt. Bestückt ist es mit Exponaten aus seiner Sammlung. "Die Besucher sollen die Macht der Magie spüren", sagt er.

Die Experten vom Guinness-Buch der Rekorde bestätigten im vergangenen Jahr Silva Vargas den Weltrekord mit 3097 Stücken, seitdem hat er weitergesammelt und mittlerweile etwa 4000 Bücher, Plakate, Spielfiguren, Zauberstäbe und Hexenbesen. Seit 15 Jahren ist der Mexikaner, der mittlerweile den Spitznamen "Asher Potter" hat, begeistert von der Romanserie der britischen Autorin J.K. Rowling.

Seinen Beruf als Anwalt hat er längst aufgegeben, etwa 16 Stunden investiert er jeden Tag in seine Sammlung, wie er der Deutschen-Presse Agentur sagt. "Als ich zu sammeln begann, hätte ich nie gedacht, dass ich eines Tages aufhören würde, Kleidung zu kaufen, ins Kino zu gehen, oder in Urlaub zu fahren." Jeder Cent sei für Potter-Artikel draufgegangen.

Silva Vargas identifiziert sich am meisten mit Albus Dumbledore, dem weisen Leiter des Zauberinternats Hogwarts. Es waren die Motive von Loyalität, wahrer Freundschaft und Tugend, die ihn faszinieren, erklärt er. Zu "Harry Potter" sei er nur über Umwege gekommen. Ein Freund habe ihm den ersten Band der Reihe geliehen - und anfangs wollte er das Buch gar nicht lesen. "Ich dachte, das ist nichts für mich." Doch eines Abends tat er es doch - und ist seither gefesselt.

"Harry Potter" nehme einen zentralen Platz in seinem Leben ein, erzählt Silva Vargas. Und das Museum sei für ihn mehr als ein Platz für seine Sammlung. Es erinnere ihn auch an seine vor kurzem gestorbene Mutter. Sie hatte seine Sammelleidenschaft unterstützt.

Silva Vargas' Museum ist schon jetzt ein beliebter Treffpunkt für mexikanische Potter-Fans. Für sie gibt es auch noch ein besonders Schmankerl: Einen Laden und ein auch kleines Café, in dem Elena Hernández Getränke aus Harrys Welt anbietet - besonders beliebt sind das Butterbier, aber auch ein Liebestrank und der Vielsaft-Trank, der das Aussehen einer anderen Person verleihen soll, sagt sie.

"Asher Potters" größter Wunsch: Einmal J.K. Rowling treffen: "Ich möchte einfach nur "Danke" sagen", sagt er. Für eine längere Unterhaltung müsste er Englischstunden nehmen, fügt er hinzu.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

18 Meter hoch ist die Weihnachtspyramide in Hannovers City. Ein echter Hingucker.

zur Galerie