Navigation:

© SpotOn

People

Hardy Krüger jr. kann das Leben wieder genießen

Im Juli 2011 erlebten Hardy Krüger jr. und seine Ehefrau Katrin eine der größten menschlichen Tragödien: Ihr Sohn Paul-Luca starb im Alter von nur acht Monaten.

Das Paar kämpfte sehr lange Zeit mit dem Schmerz und der Depression, doch nun lernt es, das Leben wieder zu genießen: Denn vor zwei Monaten kam ihre Tochter Layla-Katharina zur Welt. "Ja, das Leben geht weiter", haben die Krügers gelernt, wie sie im Interview mit der Zeitschrift "Bunte" nun anvertrauen.

Sowohl der 44-Jährige Schauspieler als auch Ehefrau Kathrin haben nach dem Tod ihres Kindes an schweren Depressionen gelitten. "Nach Paul-Lucas Tod war ich wie fremdgesteuert. Ich habe mich in die Arbeit gestürzt, einen Film nach dem anderen gedreht", gesteht der Star ("Forsthaus Falkenau"). Doch dann sei der Schmerz zurück gekehrt und der Verlust sei noch spürbarer geworden. "Klar waren unsere Familie und unsere Freunde immer für uns da. Hunderttausendmal haben die unsere Tränen ausgehalten, aber die Therapie war wichtig", fügt Kathrin hinzu.

Die Nachricht über die darauffolgende Schwangerschaft sei für das Paar ein Zeichen gewesen: "Der Schmerz wird immer da sein. Aber das Leben zeigt uns jetzt, dass etwas wunderschönes und etwas tieftrauriges zugleich Platz haben", so Frau Krüger. "Ich darf mich wieder freuen, darf das Leben mit unserer Tochter genießen. Aber ich darf auch weinen".

Betroffen von dem plötzlichen Tod des kleinen Bruders war besonders Krügers fünfjährige Adoptivtochter Vinas. Gleichzeitig war sie auch eine Stütze für ihre Eltern. "Mit ihrer kindlichen Sicht auf die Dinge holt sie uns immer wieder zurück ins Leben", so Hardy Krüger jr. Nun findet die ganze Familie um die kleine Layla wieder zurück ins Leben - ohne dabei den kleinen Paul-Luca zu vergessen. "Oft habe ich das Gefühl, dass er auf meinen Schultern sitzt und auf uns aufpasst", sagt der Schauspieler. "Ich bin ganz sicher, dass er Laylas persönlicher Schutzengel ist."

SpotOn