Navigation:

© SpotOn

Spot Off

Hape Kerkeling geht sich selbst auf die Nerven

Hoffentlich sieht Hape Kerkeling (48) diesen Artikel nicht... Der Moderator, Schauspieler und Autor hatte sich nämlich zuletzt ein Jahr TV-Abstinenz gegönnt, weil er sich selbst nicht mehr so oft in den Schlagzeilen sehen will.

"Ich habe es selbst satt, ständig etwas über mich zu lesen. Ich gehe mir selber auf den Keks", sagte Kerkeling der "Hörzu". Um sich wiederzufinden, müsse er sich zwischendurch Pausen gönnen. In nächster Zeit wird es damit aber nichts. Am 2. Januar moderiert Kerkeling die 48. Verleihung der "Goldenen Kamera". Da wird der Medienrummel auch um seine Person entsprechend groß sein.

2014 wird er 50 Jahre alt, spätestens dann will er sich aber solch ausgedehnte Pausen wie zuletzt öfter gönnen. "Ich werde natürlich weiter arbeiten, und man wird mich hier und da im Fernsehen und auch irgendwo im Kino vielleicht noch sehen, aber dass ich dann noch große Showreihen moderiere, halte ich für ausgeschlossen", sagt er. Der beliebte Schauspieler verrät außerdem, dass er so seine Probleme mit der fortschreitenden Digitalisierung hat. "Wenn ich in einer Pizzeria sitze, muss ich damit rechnen, dass ein Foto gemacht wird, und es landet bei Twitter oder Facebook. Ist schon oft genug passiert. Das sind Momente, in denen ich denke: Ja, der alte, kluge Gottschalk hat das schon richtig gemacht, als er in die USA gezogen ist."

SpotOn