Navigation:

© ddp images/Invision

TV

HBO kündigt vierte Staffel von "Game of Thrones" an

Es ist ein Spiel um Throne, ein Kampf um Macht und ein Weben von Intrigen: Die Verfilmung der Buchreihe "Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer" von George R.

R. Martin bricht in den USA derzeit wieder Rekorde. Am Sonntag, den 31. März, lief die dritte Staffel der Serie an und gleich die erste Episode der Saga um die Familien Stark, Lennister und Targaryen, die um den Eisernen Thron im Land Westeros kämpfen, brach Rekorde.

4,4 Millionen Zuschauer sahen die Staffel-Premiere - Rekord. Aber nicht nur bei den Einschaltquoten legte die Serie zu, sondern verbuchte auch einen Bestwert bei den illegalen Downloads. Über 163.000 Nutzer haben teilweise gleichzeitig die neueste Episode im Netz geteilt. Den vorherigen Rekord hielt der Auftakt der dritten Staffel der Serie "Heroes" mit 145.000 Usern. Insgesamt haben am ersten Tag über eine Million Fans die neue Folge von "Game of Thrones" heruntergeladen.

Der Programmdirektor des Privatsenders HBO, Michael Lombardo, verurteilte die illegalen Downloads aber nicht, sondern fühlte sich sogar geschmeichelt. "Ich sollte das wahrscheinlich nicht sagen, aber auf eine Art ist das ein Kompliment", sagte Lombardo zu "Entertainment Weekly". Aufgrund des überwältigenden Erfolgs zieht HBO Konsequenzen: Der Sender hat am Dienstag bekanntgegeben, auch eine vierte Staffel der Serie zu produzieren.

Auch in Deutschland erfreut sich das Machwerk Martins immer größerer Beliebtheit. Die Romane sind aus den aktuellen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Zwei Staffeln der Serie liefen bisher auf RTL2. Der Sender zeigte die einzelnen Folgen in einem Event kurz hintereinander und erzielte für seine Verhältnisse starke Einschaltquoten. Beim Privatsender Sky startete die dritte Staffel am 1. April, allerdings wurde die erste Folge in Originalsprache ausgestrahlt.

(ami/spot)