Navigation:
Guerilla-Aufkleber sorgen in der Londoner U-Bahn für Verwirrung.

Guerilla-Aufkleber sorgen in der Londoner U-Bahn für Verwirrung. © Rolf Vennenbernd

Szene

Guerilla-Aufkleber verwirren Londons U-Bahn-Passagiere

"Kein Ticket - 200 Pfund Strafe", "Entschuldigen Sie die Einschränkungen während der Bauarbeiten" - wer in London U-Bahn fährt, der kann im Wald von Schildern und Hinweisen manchmal die Bäume nicht mehr sehen.

London. Genau das machen sich Guerilla-Aufkleber jetzt zunutze: Immer häufiger tauchen Sticker in der Tube auf, die auf den ersten Blick genauso aussehen wie die offiziellen Hinweise. Schaut man genauer hin, gibt es aber was zum Schmunzeln oder zum Nachdenken. "Entschuldigen sie die Inkontinenz während der Bauarbeiten" zum Beispiel. Oft wird auch mit den ungeschriebenen Regeln in der U-Bahn gespielt, die etwa besagen, möglichst keinen Augenkontakt zu den anderen Passagieren aufzunehmen und schon gar nicht miteinander zu sprechen: "Kein Augenkontakt - 200 Pfund Strafe". Oder: "Bitte respektieren sie urbane Einsamkeit".

dpa