Navigation:

© SpotOn

Lifestyle

Grüne Woche, grüne Stars

Nachhaltige Kleidung, Öko-Mode, Fair Fashion. Es kommt nicht mehr nur darauf an, wie Kleidung aussieht, sondern auch, wie sie hergestellt wurde. Das deutsche Topmodel Eva Padberg setzt sich für nachhaltig produzierte Kleidung ein.

Für den Versandhandel "Otto" hat sich die schöne Blondine einige Male in fairer Mode ablichten lassen. Auch sonst aktiviert sich das Model für eine bessere Welt. Sie engagiert sich für UNICEF und TransFair gegen Kinderarbeit. "Millionen Mädchen schuften in der Landwirtschaft, in der Industrie oder privaten Haushalten - oft zehn oder zwölf Stunden täglich. Das ist gefährlich für ihre Gesundheit. Es nimmt ihnen jede Chance, zur Schule zu gehen. Es ist extrem unfair", so Padberg.

Modelkollegin Summer Rayne Oaks geht beim Thema Öko-Mode noch einen Schritt weiter. Sie arbeitet nur für Kunden, die "grün" sind. Überhaupt begann Oaks nach eigenen Angaben nur zu modeln, um ein breiteres Publikum zum Thema Umweltschutz erreichen zu können. Sie selbst hat Umweltwissenschaften studiert. Im Rahmen der Fashion Week in Berlin vor zwei Jahren warb sie auf der Fachmesse "THEKEY.TO" für nachhaltige Mode. Es verwundert kaum, dass Oaks von den Medien den Beinamen Öko-Model erhalten hat.

Doch nicht nur in der Modewelt spielt Umweltschutz eine Rolle und nicht nur Models setzen sich für das Projekt Mensch und Umwelt ein. Auch andere Promis kämpfen für den Planeten. Natalie Portman ist eine bekannte Umweltschützerin. Mit acht Jahren wurde sie zur Vegetarierin. Sie weigert sich Outfits mit Leder, Fell oder Federn zu tragen, was ihre Kostümbildner regelmäßig zur Verzweiflung bringt. Portman hat sogar eine eigene vegane Schuhkollektion herausgegeben. Die Ballerinas kosten 125 Euro pro Paar. Das Geld fließt aber natürlich nicht auf Portmans Konto, sondern in die Umweltschutz-Organisation "The Nature Conservancy".

Die Stars rüsten um. Hybrid-Autos, solarbetriebene Häuser und Öko-Windeln für den Nachwuchs sind Programm. George Clooney hat beispielsweise seinen BMW gegen das Elektroauto Tango eingetauscht. Auch der Öl-Thriller "Syriana", mit Clooney in der Hauptrolle, wurde angeblich klimaneutral produziert. Ungefähr 2000 Tonnen Kohlendioxid sollen bei den Dreharbeiten und Reisen in die Luft gestoßen worden sein. Das Studio steckte als Ausgleich eine hohe Geldsumme in erneuerbare Energieprojekte.

In der Gastro-Galerie von Schauspielerin Cosma Shiva Hagen gibt es neben Kunst und Kultur nur Fair-Trade-Kaffee zu kaufen. Die italienische Schauspielerin Isabella Rossellini drehte aus Liebe zu Mensch und Tier sogar einen Porno. "Green Porno" sind acht Kurzfilme über das Liebesleben von Insekten. Rossellini stand sowohl hinter als auch vor der Kamera und schlüpfte dafür in ein Insektenkostüm. Sie wollte mit diesen Kurzfilmen die Menschen auf die Tierwelt aufmerksam machen.

SpotOn