Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Große Grand-Prix-Nation: Schweden brennt für den ESC
Menschen Boulevard Große Grand-Prix-Nation: Schweden brennt für den ESC
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:14 10.05.2016
Bereits sechs Mal konnten die Schweden über einen ESC-Sieger jubeln. Foto: Helmut Fohringer
Stockholm

Zu jeder Sendung haben in diesem Jahr drei Millionen Menschen eingeschaltet - ein Drittel der Einwohner Schwedens. Wer den ESC gewinnt, dem ist lebenslanger Ruhm in seiner Heimat sicher.

Dass die Schweden glühendere ESC-Anhänger sind als die Deutschen, könnte damit zu tun haben, dass sie bislang auch wesentlich erfolgreicher waren. Seit der Grand-Prix-Sieg mit "Waterloo" den Poplegenden von Abba 1974 zum Durchbruch verhalf, haben die Skandinavier noch fünfmal gewonnen. 2015 triumphierte der smarte Måns Zelmerlöw ("Heroes"), der sich immer wieder beim Vorentscheid beworben hatte, bis die Schweden ihn endlich ins Finale wählten.

In diesem Jahr werden die Grand-Prix-Nation von Frans Jeppsson Wall - genannt Frans - vertreten. Für viele seiner Landsleute ist der Sänger trotz seiner zarten 17 Jahre schon lange ein bekanntes Gesicht. Als siebenjähriger Knirps sang er in blau-gelber Wollmütze und Schweden-Trikot eine Hymne auf den schwedischen Fußballstar Zlatan Ibrahimovic: "I love you, ich liebe dich, Zlatan Ibrahimovic." Beim ESC tritt er mit dem eingängigen Song "If I Were Sorry" an.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem neuen Abstimmungsmodus soll der Eurovision Song Contest (ESC) von diesem Jahr an deutlich spannender werden.

Bisher waren bei der Punktevergabe die Wertungen von Jurys und Zuschauern aus den einzelnen Teilnehmerländern bereits zusammengerechnet, jedes Land konnte so seinem Favoriten maximal 12 Punkte geben.

10.05.2016

Konzertfestival der Superlative in Kalifornien: Die Rockgrößen Bob Dylan, Paul McCartney, Roger Waters, Neil Young, The Who und die Rolling Stones wollen erstmals alle bei einem Festival auftreten, teilten die Veranstalter mit.

04.05.2016

Wer das finanzielle Erbe von Prince antritt, ist so unklar wie die Umstände seines Todes mit 57 Jahren. Sicher ist jedoch, dass noch viel Musik des Pop-Magiers in den Archiven liegt. Der Mann war bis zum Schluss kreativ - wie auch sein letztes offizielles Album zeigt.

04.05.2016