Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Gothic-Szene in Russland ist quicklebendig
Menschen Boulevard Gothic-Szene in Russland ist quicklebendig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 10.03.2016
Bruno Kramm von der deutschen Band «Das Ich» bei einem Konzert in Moskau. Quelle: Eva Steinlein
Anzeige
Moskau

Die Gruppe "Das Ich" traf Ende Februar bei ihren zwei Konzerten in Moskau und Sankt Petersburg auf ein begeistertes Publikum.

Die Bayreuther Formation "Das Ich" besteht seit fast 30 Jahren, doch an Fan-Nachwuchs fehlt es nicht: Der 24-jährige Konstantin feierte auf dem Konzert die Hochzeit mit der 18-jährigen Viktoria. Wie viele russische Fans lernte sie anhand der Songtexte Deutsch.

Der russische Musikmarkt hat sich diesem Geschmack angepasst: Das Szene-Journal heißt "Bunker", Bands schmücken sich mit markigen Namen wie "Reiz" oder "Shturm". Viele Fans träumen davon, einmal ein Gothic-Festival wie das Wave-Gotik-Treffen in Leipzig zu besuchen und sich dort in voller Montur zu präsentieren.

Denn sich als Grufti zu erkennen zu geben, ist im orthodox geprägten Russland noch immer ein mutiger Schritt: Romantisierte Todessehnsucht und Religionskritik ist vielen suspekt. Mit ihrem Aussehen stellen Anhänger der Gothic-Szene auch das geltende Männer- und Frauenbild infrage. Als "Das Ich" beim Auftritt appellierte: "Nie mehr Hass gegen Minderheiten!", bricht im Publikum demonstrativer Jubel aus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

New York (dpa) - Der "Cronut" war gestern, New Yorks neuer Food-Trend ist der "Rainbow Bagel". Der kunterbunte Teigkringel, der leicht süßlich schmeckt, ist sehr fotogen und so zum Instagram-Star geworden.

10.03.2016

Alleine auf der Karaoke-Bühne oder Zuhause unter der Dusche singen? Wer sich das eine nicht traut und das andere zu langweilig findet, wird vielleicht beim Massenkaraoke glücklich.

10.03.2016

Einblicke in die eigene Familiengeschichte haben Oscar-Preisträger Dustin Hoffman (78, "Rain Man") in einer TV-Sendung die Tränen in die Augen getrieben. Hoffmans Urgroßmutter hatte fünf Jahre in einem sowjetischen Gefangenenlager verbracht, nachdem ihr Mann und Sohn von der Geheimpolizei Tscheka getötet worden waren.

10.03.2016
Anzeige