Navigation:
Digital

Google bietet Dienst für digitales Testament an

Nach dem Tod leben wir in den Gedanken und Herzen der Menschen weiter - wenn es nach Google geht nun auch im Netz. Die Idee des sogenannten digitalen Testaments ist nicht neu, doch nun hat Google einen eigenen Dienst eingerichtet, damit Nutzer ihr digitales Erbe bei den Angeboten GMail, YouTube, Picasa, Google Plus und dem Datenspeicher Drive schon zu Lebzeiten systematisch verwalten können.

Mit dem "Inactive Account Manager" können User jetzt festlegen, was mit ihren Daten passieren soll, wenn sie tot sind. Entweder werden zuvor angegebene Kontakte informiert und Zugang zu den persönlichen Daten gewährt oder aber Google löscht sämtliche Informationen des Verstorbenen.

Aktiv wird der Dienst je nach Wunsch nach drei, sechs, neun oder zwölf Monaten, in denen sich der Nutzer nicht angemeldet hat. Dann verschickt der Dienst noch eine SMS. Wenn sich der Nutzer auch dann nicht meldet, gilt er für Google als tot. Das soziale Netzwerk Facebook hat bereits seit Längerem eine Funktion, mit der die User entscheiden können, was nach ihrem Tod mit dem Account passieren soll.

(ala/spot)