Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Google bietet Dienst für digitales Testament an
Menschen Boulevard Google bietet Dienst für digitales Testament an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 13.04.2013
Anzeige

Mit dem "Inactive Account Manager" können User jetzt festlegen, was mit ihren Daten passieren soll, wenn sie tot sind. Entweder werden zuvor angegebene Kontakte informiert und Zugang zu den persönlichen Daten gewährt oder aber Google löscht sämtliche Informationen des Verstorbenen.

Aktiv wird der Dienst je nach Wunsch nach drei, sechs, neun oder zwölf Monaten, in denen sich der Nutzer nicht angemeldet hat. Dann verschickt der Dienst noch eine SMS. Wenn sich der Nutzer auch dann nicht meldet, gilt er für Google als tot. Das soziale Netzwerk Facebook hat bereits seit Längerem eine Funktion, mit der die User entscheiden können, was nach ihrem Tod mit dem Account passieren soll.

(ala/spot)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem Jenny Elvers-Elbertzhagen (39) durch ihren Alkohol-Entzug wieder auf dem Damm ist, will sie nun mit Mann und Kind nach Berlin ziehen. Die schmucke Villa der beiden in Nordrhein-Westfalen steht nun für 845.000 Euro zum Verkauf.

13.04.2013

Gefangen im ewig Gestrigen, so könnte man das Schicksal der Rolling Stones betiteln, wenn man Frontmann Mick Jagger ("Angie", 63) Glauben schenken darf. Er sagte nämlich in der "USA Today"-Show die Band würde gerne ein neues Album aufnehmen, aber die Fans würden die neueren Songs auf der Bühne gar nicht hören wollen.

13.04.2013

Er ist der Erfinder der international erfolgreichen Castingshows "The Voice" und "Britain's Got Talent" und Dauer-Juror in beiden Sendungen: Musikproduzent Simon Cowell (53).

13.04.2013
Anzeige