Navigation:
Karneval

Glööckler kommt als Kardinal nach Mainz

Vor einem Jahr trat Designer Harald Glööckler als König Ludwig XIV. auf, diesmal ist er im Gewand von Kardinal Richelieu bei der Fastnachtssitzung "Mainz bleibt Mainz" dabei.

Mainz. Weiß der Modeschöpfer nicht, dass die Mainzer Fastnacht die Tradition der revolutionären Jakobiner hochhält? "Ich bin bekennender Royalist", antwortet Glööckler im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. "Ich verachte die ganzen Revolutionäre." Im vergangenen Jahr saß Glööckler in der live vom SWR übertragenen Sitzung am Tisch von Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD).

Diesmal wurde er von Oppositionsführerin Julia Klöckner (CDU) eingeladen, die ja auch mal Weinkönigin war und daher als durchaus passende Tischgesellschaft für den Royalisten erscheint. "Man sollte alles im Leben mit einem Augenzwinkern sehen, vor allem sich selbst", sagt Glööckler. Dies sei für ihn die zentrale Botschaft der Fastnacht. Wenn sein Auftritt in antiroyalistischen Kreisen zu Unmut führen sollte, werde er im Sinne von Kardinal Richelieu antworten: "Sie brauchen mich nicht zu lieben - es reicht, wenn Sie mich respektieren."