Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Gerard Butler: "Bruce Willis ist mein Vorbild"
Menschen Boulevard Gerard Butler: "Bruce Willis ist mein Vorbild"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 10.04.2013
Quelle: ddp images
Anzeige

"Olympus has fallen" und "Kiss the Coach" setzen erneut auf seine "good looks", verlangen diesmal aber auch ein bisschen mehr Feinfühligkeit und amerikanischen Patriotismus.

Das sind Attribute, die Butler ohne Zögern, aber dafür mit reichlich Enthusiasmus vorzeigt. "Ich habe kein Problem damit, in einem Streifen mitzuspielen, der amerikanischen Patriotismus verkörpert", so Butler im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Er sei zwar in Schottland geboren, fühle sich aber schon seit geraumer Zeit "wie ein echter Weltbürger". Die meiste Zeit verbringe er dieser Tage ohnehin in den USA, "meiner Wahlheimat", so Butler.

"Ich war in New York, als 9/11 passierte und ich war in London, als dort die Bomben explodierten. Vielleicht kann ich mich auch deshalb heute mit Menschen aus verschiedenen Nationen identifizieren", so Butler weiter.

Heute sei kein Land vor Anschlägen mehr sicher. Auch deshalb müssten die Menschen "auf der ganzen Welt enger zusammenrücken und besser aufeinander aufpassen", sagte Butler weiter.

So ganz ohne physische Vorbereitung ging es aber auch diesmal nicht für Butler. In "Kiss the Coach" spielt er einen Fußball-Coach, eine Sportart, die ihm "eng am Herzen liegt". "Ich musste mich mit Fußball auf den Film vorbereiten. Das war so, als würde man einem Zehnjährigen sagen, er solle jeden Abend Süßigkeiten essen statt sich die Zähne zu putzen", so Butler.

Butler gab zu, dass er heute nicht mehr in der körperlichen Verfassung sei, die ihm die Rolle für "300" verschafft hatte, aber er trainiere auch heute noch "sehr regelmäßig mit Gewichten, auch weil mein Charakter in 'Olympus has fallen' von mir verlangte, dass ich kräftig aussehe".

Butler gab ebenfalls zu, dass auch er noch heute ein großes Vorbild in Hollywood habe. "Bruce Willis ist einer jener Schauspieler, zu denen ich immer aufgeschaut habe", so Butler. Er schätze dessen "Draufgänger-Mentalität und die Intelligenz, mit der er seine Karriere gemeistert hat", so Butler.

(sie/spot)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

New York (dpa) - Schauspieler Tom Arnold ("Roseanne") ist mit 54 zum ersten Mal Vater geworden. Am Samstag habe seine Ehefrau Ashley Groussman einen Jungen zur Welt gebracht, berichtete das "People"-Magazin am Sonntag.

08.04.2013

Gerade erst hatten sich die Fans der beliebten US-Serie "Gossip Girl" darüber gefreut, dass eine Kinoverfilmung ansteht und schon gibt es Gerüchte, dass wohl nicht die gesamte Ursprungsbesetzung mit von der Partie sein wird.

08.04.2013

Die zweifache Oscar-Preisträgerin Jane Fonda (75, "Coming Home") hat auch nach ihrer Brustkrebserkrankung im Jahr 2010 keine Angst vorm Tod. "Das war ein guter Test, weil ich immer gesagt hatte, dass ich keine Angst vorm Sterben habe", sagte Fonda der Talkmasterin Oprah Winfrey (59) im Interview für deren TV-Sendung "Oprah's Next Chapter" in einer vom Onlinemagazin "People" vorab gezeigten Szene.

08.04.2013
Anzeige