Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Georgisches Essen - "Haute cuisine der Sowjetunion"
Menschen Boulevard Georgisches Essen - "Haute cuisine der Sowjetunion"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 14.01.2016
Anzeige
Berlin

Diese Woche schrieb das Berliner Stadtmagazin "Zitty": "Geraunt wurde schon länger, die georgische Küche sei das nächste Ding. Seit ein paar Wochen wird nun auch ein Restaurant in Berlin diesem Ruf gerecht..." Das so beschriebene "Schwiliko" ist zwar nicht das erste Lokal dieser Art in der deutschen Hauptstadt, aber oft voll zurzeit.

Auf der Karte stehen viele Gerichte mit Granatapfel und Walnuss, etwa "Katmis Mkhali" (ein Hähnchensalat), aber auch der typische Kydneybohnen-Eintopf "Lobio", das Dessert "Pelamushi" (Traubensaftsoufflé) oder ein mit Käse gefülltes rundes Brot ("Mamas Khachapuri").

"Zitty" meinte: Hier erfahre man an praktischen Beispielen, "dass die georgische Küche zu Recht "Haute cuisine der Sowjetunion" genannt wurde".)

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Tonnen knubbeliges und ungewolltes Gemüse stehen in Berlin im Mittelpunkt einer Party. Lebensmittelretter laden am 15. Januar zu einer sogenannten Schnippeldisko ein.

14.01.2016

London-Reisende haben viele Sehenswürdigkeiten abzuklappern: Westminster Abbey etwa, den Trafalgar Square oder die Prachtstraße vor dem Buckingham-Palast. Wer zwischen dem 14. und 17. Januar in der Stadt ist, kann diese und andere berühmte Orte buchstäblich in neuem Licht sehen.

14.01.2016

Mit ihrer Fußball-Rivalität und einer gewissen düsteren Faszination für die Nazizeit setzen sich die Briten bekanntlich gerne mit Deutschland auseinander. Die Serie "Deutschland 83" lenkt nun jenseits des Ärmelkanals die Aufmerksamkeit auf die 80er in Germany.

14.01.2016
Anzeige