Navigation:
Taylor Swift hat sich angesagt. Foto: Paul Buck

Taylor Swift hat sich angesagt. Foto: Paul Buck

Medien

Gala für Radiomacher mit zahlreichen Stars

Deutschlands Radiomacher treten wieder ins Rampenlicht - und die Stars kommen, um zu gratulieren. Zur Verleihung des Deutschen Radiopreises in Hamburg haben sich Musiker wie US-Countrysängerin Taylor Swift und die Britin Lily Allen angekündigt.

Hamburg. Für die deutsche Musikszene stehen bei der Gala am Donnerstag (4. September) Jan Delay, Andreas Bourani, Mark Forster und Revolverheld auf der Bühne. Die Fantastischen Vier stellen nicht nur eine neue Single vor, sondern bekommen auch einen Sonderpreis. Die von öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern gemeinsam ins Leben gerufenen Auszeichnungen werden zum fünften Mal vergeben.

Den roten Teppich rollen die Veranstalter wieder im Hafen aus: Direkt am Wasser gelegen dient der Schuppen 52 - ein denkmalgeschützter Kaischuppen - seit der ersten Verleihung als Kulisse. Seit der zweiten Gala ist Entertainerin Barbara Schöneberger als Moderatorin dabei. Überreicht werden die Auszeichnungen vor 1000 geladenen Gästen von prominenten Laudatoren, diesmal etwa von Schauspieler Herbert Knaup, "Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann und Bahn-Vorstandschef Rüdiger Grube. Öffentlich-rechtliche und private Radiosender übertragen live, die Dritten TV-Programme senden zeitversetzt.

146 Radiosender - elf mehr als 2013 - bewarben sich nach Angaben des federführenden Norddeutschen Rundfunks (NDR) in diesem Jahr mit insgesamt 361 Einreichungen (2013: 354). In insgesamt zehn Kategorien gehen jeweils drei von einer Jury des Grimme-Instituts ausgesuchte Kandidaten ins Rennen. Prämiert werden unter anderem die besten Moderatoren, Reportagen und Nachrichtenformate.

dpa