Navigation:
Lifestyle

Fünf Rezeptideen zu Ostern

Nach der Fastenzeit wird an den Ostertagen wieder ordentlich reingehauen. Tradition hat das reichhaltige Osterfrühstück und Mittags darf der Braten nicht fehlen.

Ansonsten sind natürlich Eier und Süßigkeiten angesagt. Abwechslung schadet aber auch an Ostern nie, darum hier noch fünf schnelle und einfache Rezeptideen für alle, die vielleicht mal was Neues probieren wollen. Natürlich dreht sich auch hier wieder alles ums Ei.

Eier im Toastbroat mit Rosmarinbutter

Was herzhaftes zum Frühstück: Eier im Toastbrot. Dazu Toastscheiben mit Rosmarinbutter (dazu Butter mit Knoblauch verrühren und mit Rosmarin und Salz würzen) bestreichen. Die Hälfte der Scheiben in der Mitte Rund (oder in einer belieben andern Form) ausstechen, die so entstandenen "Rahmen" auf die restlichen Brotscheiben legen und gut andrücken. Dann die Toastscheiben und die ausgestochenen Rondelle auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und in jede Vertiefung ein Ei schlagen. Die Toasts etwa 10 Minuten in der Mitte des vorgeheizten Backofen bei 200 Grad backen, zum Schluß die Eier salzen, und fertig!

Senf-Eiersauce

Eine Idee, wenn zu viele gekochte Eier übrig bleiben: Senf-Eiersauce. Für vier Portionen einen Esslöffel Margarine in einem Topf schmelzen. Dazu 20 Gramm Mehl geben und zu einer breiigen Masse verrühren. Langsam etwa 300 Milliliter Milch dazugießen und mit einem Schneebesen verrühren, bis die Sauce klümpchenfrei und sämig, aber nicht zu steif ist. Dann drei Teelöffel mittelscharfen Senf und einen Teelöffel Instant-Gemüsebrühe geben und mit Salz und Muskat würzen. Die Sauce dann gut verrühren und aufkochen. Danach die gekochten Eier schälen, in Scheiben schneiden, langsam mit der Sauce verrühren und heiß werden lassen. Zum Schluß mit Petersilie bestreuen. Die Sauce passt zum Beispiel super zu Kartoffeln.

Gefüllte Eier

Noch ein Vorschlag zur "Resteverwertung": Gefüllte Eier. Hartgekochte Eier halbieren, die Eigelbe auslösen und durch ein Sieb oder mit einer Knoblauchpresse passieren. Dann aus den Eigelben mit fein geriebenenen Zwiebeln, gewürfeltem Schinken und gewürfelten Essiggurken und Butter eine möglichst homogene Masse rühren. Die Masse wieder in die Eiweißhälften füllen und garnieren, etwa mit Kaviar oder Schinkenstreifchen. Mit Brot und zum Beispiel Schinken servieren.

Überraschung: Kuchen im Ei

Ein einfaches, aber witziges Dessert sind "Überraschungseier": Dazu benötigt man ausgeblasene Eier, und einen einfachen Rührteig: Für 10 Portionen z.B. aus 2 Eiern, je 75 Gramm Mehl, Zucker und Margarine, dazu eine Messerspitze Backpulver und ein Päckchen Vanillezucker. In die Eierschalen oben eine kleine Öffnung brechen (Vorsicht dabei!), sie dann mit dem Teig füllen und bei Umluft 180 Grad etwa 20 Minuten backen. Nach dem Backen kann man die Eier dann schön verzieren.

Ostermuffins mit Eierlikör

Der Klassiker zum Nachtisch oder Kaffee: Muffins, hier in einer österlichen Variante. Für 24 Muffins 500 Gramm Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde machen. Darin einen Würfel Hefe hineinbröckeln, und das Ganze mit etwas Zucker und Milch verrühren und zugedeckt an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen. Danach werden etwa 70 Gramm Zucker, 215 Gramm Butter und eine Prise Salz hineingeknetet. Jetzt noch 200 Milliliter Milch hinzufügen und den Teig durchkneten, bis keine Klumpen übrig sind. Wird der Teig nicht weich genung, einfach etwas mehr Milch hineingeben. Dann nochmal zugedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen. Zum Schluß kommen 100 Gramm gemahlene Mandeln, 5 Esslöffel Eierlikör und 75 Gramm Schokolade (Raspel, Tröpchen oder ähnliches) dazu. Auf die Muffinformen verteilen und bei 175 Grad etwa 20 Minuten backen. Wenn sie fertig sind, die Muffins mit einem Guß aus Puderzucker und Eierlikör bestreichen.

(kd/spot)