Navigation:

© Facebook

Musik

Frei.Wild-Fans toben vor Wut

Der Skandal um die zurückgenommene Echo-Nominierung der Südtiroler Band Frei.Wild wird immer verrückter. Fans der Band, der nationalistische und rechtspopulistische Tendenzen nachgesagt werden, haben ihrer Wut bei Facebook Luft gemacht.

Mit einem Shitstorm wollten sie gegen die deutsche Electropop-Band Mia hetzen, die nach Kraftklub ebenfalls Druck auf den Echo-Vorstand ausübte. Allerdings verirrten sie sich auf die falsche Seite - und hinterließen stattdessen der englischen Sängerin M.I.A. über 400 Hasskommentare. Die Diskussion begann schon früh am Morgen und zieht sich noch immer hin.

Viele Promis sehen die Echo-Entscheidung indes kritisch. Die Toten Hosen schrieben auf ihrer Webseite, dass sie es bedauerlich fänden, dass die Band durch die Diskussion plötzlich auf der großen Bühne stünde. Musikproduzent Mousse T, selbst Deutsch-Türke, nahm die Band gegenüber "Bild.de" in Schutz: "Ich kenn die Jungs privat und weiß, dass der Security-Chef der Band eine dunkle Hautfarbe hat. Das sind alles tolle Typen." Da Frei.Wild auf keinem Index stünde wisse er nicht, ob die Echo-Verantwortlichen die richtige Entscheidung getroffen hätten.

Dass sich nun allerdings die NPD auf die Seite von Frei.Wild stellt, unterstreicht eher das Gegenteil: Die rechtsextreme Partei will nur für Frei.Wild eine Mahnwache am Veranstaltungsort der Echos abhalten und damit gegen den Widerruf der Nominierung demonstrieren.

(mia/spot)


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

Happy Halloween!

zur Galerie