Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Fötus-Modell: Das Baby aus dem 3D-Drucker
Menschen Boulevard Fötus-Modell: Das Baby aus dem 3D-Drucker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 01.10.2015
Fötus in einer Gebärmutter, aufgenommen in Thailand. Foto: Barbara Walton
Anzeige
Berlin

Firmen unter anderem aus Japan und den USA erstellen anhand von 3D-Ultraschallbildern Plastikskulpturen des ungeborenen Kindes. Die Eltern müssen sich nur für eine Hautfarbe - hell, mittel, dunkel - und eine Position entscheiden, in der ihr Baby gezeigt werden soll.

Rund 500 Euro kostet ein lebensgroßer Baby-Druck. Es geht aber auch kleiner - als Handy- oder Schlüsselanhänger. Eines jedoch haben die Figuren und die traditionellen Ultraschallbilder gemeinsam: Bei beiden braucht es etwas guten Willen, um darin die Niedlichkeit des Nachwuchses zu entdecken. (Amerikanischer Anbieter: http://dpaq.de/b0jHV ; Japanischer Anbieter: http://dpaq.de/3o9QI)

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weizenbrötchen, Brühwurst, Senf, Ketchup, Röstzwiebeln und vielleicht noch Gewürzgurken - das waren lange die Bestandteile eines Hot Dogs. Inzwischen haben Gastronomen die Wurst im Brot überarbeitet - und bieten viele Varianten an, manche sind gewöhnungsbedürftig.

01.10.2015

Der frühere US-Präsident George H.W. Bush (91) hat Schüler und Lehrer seiner ehemaligen Vorbereitungsschule überrascht. Er erschien am Mittwoch (Ortszeit) an der Phillips Academy in Andover (US-Bundesstaat Massachusetts), als ein Dokumentarfilm über den 91-Jährigen gezeigt werden sollte.

01.10.2015

Dieser Trend hat schon jetzt "so einen Bart": Die volle Gesichtsbehaarung bei Männern hat sich gerade vom Hipster-Merkmal zum Massenphänomen entwickelt, da treibt das Ganze neue Blüten.

01.10.2015
Anzeige