Navigation:

© Facebook/Frei.Wild

Musik

Festnahmen bei Demo gegen Frei.Wild-Konzert

Bei einer Demonstration gegen ein Konzert der umstrittenen Band Frei.Wild sind am Freitagabend in Niedersachsen fünf Personen festgenommen worden, berichtet der Sender "NDR".

"Einige der Versammlungsteilnehmer verstießen wiederholt gegen das Vermummungsverbot", teilte die Polizei mit.

Anlässlich des Konzerts in Aurich versammelten sich etwa 400 Menschen, um gegen die Band zu protestieren, deren "Echo"-Nominierung nach dem Aufschrei anderer nominierter Künstler von der Deutschen Phono Akademie zurückgezogen wurde. Zu der Protestaktion hat ein Bündnis, darunter auch SPD, Die Linke und der Deutsche Gewerkschaftsbund aufgerufen. Zuvor wurde vergeblich versucht, das Konzert zu verhindern.

Die Rockband aus Südtirol ist für ihre stark patriotischen Texte bekannt. Der Sänger der Gruppe war früher Mitglied in einer Band mit rechter Gesinnung, hat sich mittlerweile aber von der Szene distanziert. Kritiker der Gruppe prangern an, dass die Texte die Sprache von Rechtsradikalen nutzen und in der Szene beliebt sind.

(ala/spot)