Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Fast 50 Millionen Euro für Gelegenheitsspieler
Menschen Boulevard Fast 50 Millionen Euro für Gelegenheitsspieler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 04.01.2016
Der Jackpot ist geknackt. Quelle: Inga Kjer
Anzeige
Münster

Er hatte zufällig Kleingeld in der Tasche, machte ein paar Kreuzchen - und sahnte den zweithöchsten Lotteriegewinn in der deutschen Geschichte ab.

Ein Mann aus dem Raum Köln hat am Montag seinen Gewinnschein eingelöst, mit dem er bei der Ziehung im Eurojackpot am Freitag fast 50 Millionen Euro gewann. Wie Westlotto mitteilte, sei er überglücklich über die gigantische Summe.

Den Jackpot über 49 685 851,50 Euro verdanke er 14,50 Euro Kleingeld, die er bei der Tippabgabe bei sich trug. So sei er auf die Idee gekommen, mehr Reihen als gewöhnlich zu spielen, berichtete er dem Lotterieveranstalter. Dies war sein großes Glück: In der sechsten Reihe kreuzte er als Einziger die Zahlen 11, 14, 35, 44 und 45 sowie die zwei Eurozahlen genannten Zusatzzahlen 5 und 6 an.

Der Eurojackpot ist eine europäische Lotterie, an der 17 Länder teilnehmen. Er hat etwas andere Regeln als das deutsche Spiel 6 aus 49. Die Chance, den Eurojackpot zu knacken, liegt bei etwa 1 zu 95 Millionen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Elefantenmutter Kewa hat im Tierpark ein Jungtier zur Welt gebracht. Einen Namen hat das gesunde Baby noch nicht. Besucher bestaunten es bereits am Wochenende - vor dem großen Auftritt.

04.01.2016

Der viel diskutierte "Tatort" mit Til Schweiger hat die hochgesteckten Erwartungen nach Einschaltquoten verfehlt.

04.01.2016

Hollywood-Star Jennifer Lawrence (25) hatte nach eigenen Worten als einziges Mädchen in ihrer Familie eine etwas rustikalere Kindheit. "Ich glaube, die Art und Weise, wie ich aufgewachsen bin, unterscheidet sich gehörig von der vieler meiner Kolleginnen", sagte die US-Schauspielerin der "Berliner Zeitung".

04.01.2016
Anzeige