Navigation:

© SpotOn

Lifestyle

Extensions - Fluch oder Segen?

Gerade einmal einen Zentimeter wachsen Haare durchschnittlich im Monat. Zudem muss die Mähne regelmäßig gestutzt werden, damit sie nicht ungepflegt aussieht. Da schwindet der Traum vom langen Haar für die meisten Frauen in weite Ferne.

Aber es gibt einen Weg, ganz schnell eine lange und üppige Haarpracht zu bekommen. Stars wie Rihanna (24), Selena Gomez (20) und Sylvie van der Vaart (34) verwenden diese Art der Haarverlängerung regelmäßig: Extensions.

Bei Extensions wird das Eigenhaar am Kopf durch verschiedene Methoden mit Kunst- oder Echthaarsträhnen verlängert. Dabei gibt es einiges zu beachten. Kunsthaar ist die billigere Variante, dafür aber auch die Unschönere. Das Synthetikhaar wird matt und verfilzt mit der Zeit. Bei schlechter Bearbeitung kann man schon rein optisch den Unterschied zum Kopfhaar erkennen. Die Behandlung sollte generell von einem Profi gemacht werden, sonst könnten die Befestigungsstellen der Strähnen schnell sichtbar werden.

Mit Echthaar zu verlängern ist zwar teurer, sieht dafür aber auch umso schöner aus. Extensions lassen sich im Allgemeinen auch glätten oder mit dem Lockenstab locken. Bei Färben, Tönen oder Dauerwellen muss man jedoch wieder aufpassen. Die künstlich angebrachten Haare reagieren anders als das eigene Haar. Da kann es schon mal vorkommen, dass die Extensions eine andere Farbe annehmen, als der Rest des Haares.

Viele Friseure werben mit einer Haltbarkeit von bis zu sechs Monaten. Diese Zahl ist allerdings unrealistisch. Durch den gewöhnlichen Haarausfall lassen sich die normalen Haare nicht mehr ausbürsten, da sie an der Befestigungsstelle festhängen. Dadurch verfilzt das Haar schneller und wirkt ungepflegt. Realistisch sind also zwei bis drei Monate. Trotzdem kann es richtig gut aussehen wenn ein Profi Hand anlegt. Dafür muss man aber mit 500 bis 1000 Euro rechnen.

Im Großen und Ganzen sind Extensions eine ziemlich kostenspielige Sache, wenn sie wirklich gut aussehen sollen. Dafür spart man sich aber Jahre mühsamen Wartens. Ob einem das wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

SpotOn