Navigation:

© ddp images

People

Explosionen beim Boston-Marathon - Stars reagieren geschockt

Die USA stehen unter Schock: Beim traditionellen Marathonlauf in Boston ist es zu schweren Explosionen gekommen. Mindestens drei Menschen kamen laut Polizeiangaben ums Leben.

Mehr als hundert Menschen wurden verletzt.

Zahlreiche Stars meldeten sich per Twitter zu Wort und reagierten geschockt auf die Anschläge. Action-Star und Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger schrieb: "Meine Gedanken sind in Boston. Danke an alle Rettungskräfte, die stets unseren größten Ängsten entgegen rennen, um Leben zu retten." Auch Hollywood-Star Susan Sarandon bedankte sich bei den Einsatzkräften vor Ort: "Ich bete für jene, die in Boston diese Gewalt erfahren mussten und mein allerhöchster Respekt gilt den Rettungskräften."

"Das sind schreckliche Nachrichten aus Boston", twitterte Sängerin und Schauspielerin Bette Midler. "Ich hoffe, dass, wer auch immer das getan hat, zur Rechenschaft gezogen wird", schrieb der kanadische Schauspieler William Shatner. "Ich bin tief getroffen, mir fällt es unbeschreiblich schwer diese Unmenschlichkeit zu begreifen", twitterte Topmodel Cindy Crawford. Auch Popstar Shakira ist fassungslos: "Meine Gedanken und Gebete sind bei den Menschen in Boston."

Teenie-Idol Justin Bieber und Moderatorin Kelly Osbourne schrieben kurz und knapp: "Betet für Boston". Sängerin Britney Spears sandte ebenfalls ihre "Gedanken und Gebete nach Boston: Ich bin mit dem Herzen bei euch." Schauspielerin Ashley Tisdale twitterte: "Es ist furchtbar und beängstigend, solche Gewalt zu sehen. Ich denke an euch alle in Boston." Sogar It-Girl Paris Hilton äußerte ihr Mitgefühl: "Ich habe gerade die schreckliche Nachricht gehört. Meine Gebete und besten Wünsche für alle, die diese Tragödie erleben mussten."

Auch die deutschen Promis reagierten bestürzt. Der frisch getrennte Oliver Pocher postete ein Video von den Anschlägen und schrieb darunter: "Heftig! Die Bombenexplosion aus Sicht des Kameramanns im Ziel...!" Tennislegende Boris Becker schrieb: "Ein trauriger Tag für Boston." Moderator Frank Elstner meldete sich ebenfalls zu Wort: "Mein Traum war immer Boston Marathon. ausgeträumt oder erst recht??? mein Mitgefühl gehört den Opferangehörigen."

(obr/spot)