Navigation:
Ein sichtlich verausgabter Gewinner: Stephan Kühne siegte bei der Schärfe-WM.

Ein sichtlich verausgabter Gewinner: Stephan Kühne siegte bei der Schärfe-WM. © Oliver Mehlis

Leute

Essen bis der Arzt kommt - Schärfe-WM in Berlin

Chili-Profis haben sich bei der ersten Weltmeisterschaft im Schärfe-Wettessen in Berlin gemessen. 15 Mutige aus 9 Ländern nahmen am Samstag teil, pro Runde schied je ein Wettesser aus.

Berlin. Am Ende triumphierte Stephan Kühne für Mazedonien als Weltmeister. Silber ging an Deutschland, Bronze an Polen.

Mehrere Hundert Schaulustige sahen dabei zu, wie sich die Konkurrenten am Imbiss "Curry & Chili" in Berlin-Wedding hocharbeiteten. Es ging mit einer Curry-Soße los, die 10 000 Scoville, die Maßeinheit für Schärfe, hatte. In der letzten Runde waren es 7,7 Millionen Scoville. Die vier schärfsten Chilisorten der Welt kamen laut Imbissinhaber Frank Spieß zum Einsatz. Zwischenzeitlich mussten Teilnehmer ärztlich betreut werden. "War 'ne heiße Nummer hier", resümierte Spieß.

dpa