Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Enzensberger: Wer Bargeld abschafft, schafft Freiheit ab
Menschen Boulevard Enzensberger: Wer Bargeld abschafft, schafft Freiheit ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 27.09.2015
Hans Magnus Enzensberger über Geld. Quelle: Marcus Brandt
Anzeige
Berlin

"Regierungen könnten uns am Ende total kontrollieren." Über die Geldbewegung ließe sich nachvollziehen, "was die Leute so treiben. Das wäre totalitär."

Für die Liebe sei das Geld ein Störfaktor, so Enzensberger weiter. "Geld stört, weil es uns an der Aufrichtigkeit der Gefühle zweifeln lässt." Der Reiche müsse sich deshalb als arm ausgeben, damit er um seiner selbst willen geliebt wird.

Enzensbergers neues Buch "Immer das Geld! - Ein kleiner Wirtschaftsroman" erscheint Anfang Oktober bei Suhrkamp.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

200 Jahre Königreich - das ist mehr als eine Party wert. Zwei Jahre lang feiern die Niederlande sich selbst. König Willem-Alexander und Königin Máxima strahlen. Viele aus dem Volk allerdings wissen von nichts.

27.09.2015

Zum 25. Jahrestag der Wiedervereinigung begeben sich Deutschlands beliebteste "Tatort"-Ermittler Jan Josef Liefers (51) und Axel Prahl (55) auf ungewohnte Mission.

26.09.2015

Oscarpreisträgerin Helen Mirren (70) sucht eine Alternative zum Begriff "schön". "Ich hasse das Wort", sagte sie dem "Guardian" auf die Frage, ob sie sich selbst schön fühle.

26.09.2015
Anzeige