Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Emily Blunt bereut Aussagen über Republikaner
Menschen Boulevard Emily Blunt bereut Aussagen über Republikaner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 18.09.2015
Emily Blunt hat einen Scherz gemacht, den nicht jeder Lust fand. Foto: Ian Langsdon
Anzeige
New York

Blunt hatte zuvor in einem Interview erklärt: "Ich bin kürzlich amerikanische Staatsbürgerin geworden, aber als ich die TV-Debatte der Republikaner gesehen habe, dachte ich: "Das war ein schrecklicher Fehler. Was habe ich gemacht?"."

Nach den Aussagen hatten Konservative den Kinostar scharf kritisiert. Moderatoren des US-Senders Fox forderten Blunt sogar auf, wieder nach England zu gehen. "Es war bloß ein flapsiger Scherz. Ich denke, ich werde die politischen Witze künftig den Late-Night-Shows überlassen."

Sie bereue auf keinen Fall, jetzt neben der britischen auch die US-Staatsbürgerschaft zu haben, erklärte Blunt. "Meine zwei liebsten Menschen auf der Welt sind Amerikaner - mein Ehemann und meine Tochter."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Hype um den Film "Fack Ju Göhte 2" hat in Nürnberg gefährliche Formen angenommen. Ein geplanter Auftritt des Filmteams um den Hauptdarsteller Elyas M'Barek (33) musste am Donnerstagabend abgesagt werden.

18.09.2015

Der Berliner Promi-Visagist René Koch hat eine Modesünde hinter sich: eine Dauerwelle in den 70ern. "Da sah ich aus wie ein Schäfchen, mit den kleinen Löckchen", sagte Koch vor seinem 70. Geburtstag am 22. September.

18.09.2015

Nach dem schweren Erdbeben in Chile haben zahlreiche Stars ihre Solidarität mit den Opfern bekundet. Der spanische Hollywood-Star Antonio Banderas (55) wünschte den Chilenen über den Kurzmitteilungsdienst Twitter viel Kraft im Umgang mit diesem erneuten "Angriff der Natur".

17.09.2015
Anzeige