Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Elton John ist sauer auf Dolce und Gabbana
Menschen Boulevard Elton John ist sauer auf Dolce und Gabbana
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 15.03.2015
Elton John zeigte sich verärgert. Quelle: Steffen Schmidt
London/Rom

e.

"Wie kommt Ihr dazu, meine schönen Kinder als "künstlich" zu bezeichnen", schrieb John im sozialen Netzwerk Instagram. Befruchtung per In-vitro-Fertilisation (Lateinisch: Befruchtung im Glas) habe vielen liebenden Menschen ihren Traum vom Kinderkriegen erfüllt.

"Euer altertümliches Denken ist hinter der Zeit her, genau wie eure Mode. Ich werde nie wieder Dolce und Gabbana tragen. #BoycottDolceGabbana"

Die offen schwulen Modeschöpfer Dolce und Gabbana propagierten in dem Interview ein traditionelles Familienbild: "Ich bin schwul, ich kann keine Kinder haben. Ich denke, man kann nicht alles im Leben haben... Das Leben hat einen natürlichen Lauf, es gibt Dinge, die nicht geändert werden. Und eines davon ist die Familie", sagte Dolce.

Tennis-Legende Martina Navratilova (58), die im Dezember ihre Freundin geheiratet hatte, unterstützte Elton John via Twitter: "Es wird interessant, zu sehen, ob sie diese Lächerlichkeit auf dem Konto zu spüren bekommen", schrieb die Wahl-Amerikanerin.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der italienische Popsänger Eros Ramazzotti (51) ist zum dritten Mal Vater geworden. "Gestern um 16.40 Uhr ist Gabrio Tullio geboren", schrieb Ramazzotti am Sonntag auf Twitter.

15.03.2015

Das Konzert im Frankfurter Gibson ist ausverkauft, aber es ist nur ein Club und nicht wie früher die größte Halle der Stadt. Die weiterhin zum Großteil jungen weiblichen Fans kreischen, aber das Geschrei ist sehr zurückhaltend und wohldosiert - nicht mehr wie damals ohrenbetäubend und durchgehend.

15.03.2015

Der Bestsellerautor Sebastian Fitzek (43) ärgert sich über Menschen, die bei Thrillern die Motive der Täter verraten. "Das finde ich schlimmer, als wenn mir jemand den Mörder selbst verrät", sagte Fitzek ("Noah", "Passagier 23") am Samstag auf der Leipziger Buchmesse.

14.03.2015