Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Eagles of Death Metal: "Weg durch diese Traurigkeit"
Menschen Boulevard Eagles of Death Metal: "Weg durch diese Traurigkeit"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 16.02.2016
Die US-Band Eagles of Death Metal vergangenes Wochenende in Stockholm. Quelle: Vilhelm Stokstad
Anzeige
Paris

Gut drei Monate nach dem Terroranschlag bei ihrem Auftritt in Paris ist die US-Rockband Eagles of Death Metal für ein Konzert in die französische Hauptstadt zurückgekehrt.

"Ich kann die Bösen nicht siegen lassen", sagte Frontmann Jesse Hughes in einem Interview des Senders iTélé. "Ich muss wieder mit meinen Freunden sein. Wir müssen das beenden." Die Gruppe sollte am Dienstagabend im traditionsreichen Veranstaltungssaal Olympia auftreten.

Es ist ihr erstes eigenes Konzert in Paris seit der Terrornacht vom 13. November, als Islamisten im Musikclub "Bataclan" ein Blutbad anrichteten. 90 Menschen starben allein in dem Konzertsaal, insgesamt töteten Terrorkommandos 130 Unschuldige in Paris und Saint-Denis.

Hughes steht nach wie vor unter dem Eindruck des Dramas, in dem am Montagabend aufgezeichneten Fernsehinterview brach er immer wieder in Tränen aus. "Ich bin eine Art Nervenbündel", sagte er.

Die Band hat die Überlebenden des Angriffs zu dem Konzert eingeladen. Es steht unter strengen Sicherheitsvorkehrungen, Besucher werden nach Angaben der Polizeipräfektur mit Metalldetektoren kontrolliert.

Das Lied "Kiss the Devil" (Deutsch: Küss den Teufel), das im November von der Terrorattacke unterbrochen wurde, wollte sie dabei nicht spielen. "Eine Person, die das nicht hören möchte, zählt für uns mehr als 100, die möchten, dass wir es spielen", sagte Schlagzeuger Josh Homme der Zeitung "Le Monde". Hughes äußerte Verständnis, dass nicht alle Überlebenden die Einladung angenommen haben. "Ich hoffe, sie wissen, dass ich sie sehr liebe. Und wann immer sie bereit sind zurückzukommen, bin ich da."

Schlagzeuger Homme sieht es als eine Aufgabe der Band, einen richtigen Weg zu zeigen, mit den Ereignissen fertigzuwerden. "Denn der Rock'n Roll hat uns in der Vergangenheit gerettet, und er wird uns erneut retten", sagte er. Frontmann Hughes drückte es so aus: "Es geht einfach darum, unseren Weg durch diese Traurigkeit zu bahnen."

Bereits am Samstag hatten die Eagles of Death Metal ihre nach dem Anschlag unterbrochene Europatournee mit einem Konzert in Stockholm fortgesetzt. Schon im Dezember war die Gruppe mit zwei Stücken Gast eines Konzertes von U2 in Paris. Das "Bataclan" soll bis Ende des Jahres renoviert und wiedereröffnet werden. Dann will Hughes mit den Eagles der erste sein, der dort auf der Bühne steht: "Ich liebe diesen Club."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

44 Jahre nach Gründung der Band City ist für die Musiker die Rockerrente noch kein Thema. "Wir denken nicht ans Aufhören - solange wir fit genug sind, auf der Bühne zu stehen und die Leute uns haben wollen", sagte Sänger Toni Krahl (66) der Deutschen Presse-Agentur.

16.02.2016

Kendrick Lamar, Taylor Swift und Ed Sheeran zählen zu den großen Gewinnern der Grammy-Nacht. Doch bei der spektakulären Gala in Los Angeles wird auch der kürzlich verstorbenen Musik-Stars gedacht.

16.02.2016

Die österreichische Sängerin Christina Stürmer (33, "Millionen Lichter") ist zum ersten Mal schwanger. "Ab sofort heißt es bei uns PLUS EINS", schrieb die Musikerin am Dienstag auf ihrer Facebook-Seite und postete das Foto eines österreichischen Mutter-Kind-Passes.

16.02.2016
Anzeige