Navigation:

© SpotOn

TV

Dschungelcamp: Sprücheklopfer-König Joey

Ein Marmeladenbrot hat er sich am Mittwoch zur Belohnung wahrlich verdient, denn Joey ist der unangefochtene Sprücheklopfer-König im Dschungelcamp 2013. Kurz nach dem "Luxus-Frühstück" hat der 19-jährige Ex-DSDS-Kandidat eine neue Idee: Er fragt Dschungel-Transe Olivia (43), ob diese ihn nicht auch mal zur Frau machen könne: "Könntest du mich schminken wie eine zweite Olivia Jones?" Klar kann sie.

Bevor die beiden zu den Farbeimern schreiten, denken sie sich aber noch einen tollen Namen aus. Joeys Ergebnis: "Johanna Tiputana". Als Olivia ihm dann sagt, dass aber auch sein "Piephahn" abgeschraubt werden muss, macht Joey einen Rückzieher: "Der bleibt in meiner Hose drin - für die Ewigkeit!" - ein neues Kleinod in der legendären Joey-Sprüche-Sammlung:

"In meinem Kopf ist immer Karneval", so beschreibt Joey sich selbst vor dem Einzug ins Dschungelcamp.

"Ich habe mein ganzes Leben noch vor mir, ihr nicht", sorgt sich der 19-Jährige auf dem Weg ins Camp beim Anblick einer langen Hängebrücke.

"Ich hab keinen Bock, dass ich morgen tot aufwache", mit diesem Spruch hatte es Joey bereits am dritten Tag an die Spitze der Berichterstattung geschafft. Kommentiert hatte der Sänger damit ein herunter gefallenes Palmblatt.

"Ich hab genug vom Einlauf", mit diesen Worten motivierte sich Joey für eine Dschungelprüfung. Seine Mitbewohner wussten trotzdem, was er meinte: Eintopf.

"Let's getty to rumbo!", ruft Joey nach einer überstandenen Dschungelprüfung.

"Transevip, das hört sich an wie ein ICE aus China", fasst das Dschungel-Küken seine Erkenntnisse aus den Gesprächen mit Olivia Jones über den Unterschied zwischen einem Transvestiten und einem Transsexuellen zusammen.

"Ich habe meine 19-jährige Lebenserfahrung", antwortet Joey auf Olivias Frage, ob er denn aufgeklärt wurde.

Ebenfalls weitreichende mediale Beachtung fand die sogenannte Porno-Beichte des Schweizer Sängers Patrick Nuo (30) am ersten Dschungeltag. "Ich war leer, bin zu nichts mehr gekommen. Was für andere Alkohol und Heroin war, waren für mich Pornos", erklärt Nuo seine Sucht. Bis zu sechs Stunden täglich habe er solche Filmchen konsumiert. "Ich war so süchtig, dass ich bei den geilsten Frauen nichts mehr gespürt habe", lautete seine erschütternde Erkenntnis.

"Ich finde, dass Frauen ihr Geld für Botox sparen und es eher in eine vaginale Rejuvenation investieren sollten", lautet Patricks Statement zum Thema Botox. "Eine Vagina-Erneuerung, da kann man alles wieder frisch machen", klärt er auf. "Das ist doch ein geiles Geschenk für die große Liebe, bevor man heiratet. Zurück zur Jungfrau!", heißt die Devise des Ex-Pornosüchtigen.

Aber auch die Kommentatoren Sonja Zietlow (44) und Daniel Hartwich (34) tragen ihren Teil zu der Sprüche-Sammlung bei:

"Meinst Du, Patrick hat auch ein Foto seiner Hand im Geldbeutel?", fragt Zeitlow ihre Kollegen nach Patricks Porno-Beichte.

"Wir fassen Joeys neueste Erkenntnisse noch mal kurz für sie zusammen: Das hier ist kein echtes Studio. Olivia ist keine echte Frau und Iris ist auch keine echte Prominente", klärt Hartwich die Zuschauer über Joeys aktuellen Wissensstand auf.

"Das erinnert mich an diese eine BBC-Doku, wo das Krokodil versucht, das Gnu ins Wasserloch zu ziehen", sagt Hartwich über Klaus Baumgart (58), der Katzen-Mama Iris Klein (45) im See beim Waschen hilft.

"Is' mir hier eh zu kalt heute", verabschiedet sich die "Bachelor"-Torte Georgina (22) von ihren Camp-Kollegen. Auch ein Argument!

SpotOn