Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Dschungelcamp: Klaus ist raus
Menschen Boulevard Dschungelcamp: Klaus ist raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 20.01.2013
Quelle: SpotOn
Anzeige

Am neunten Tag hatte es Klaus nicht mal mehr geschafft, seine Kollegen zur Dschungelprüfung zu begleiten. Die Hitze war offenbar zu viel für seinen Kreislauf.

Baumgart war als Ersatz für Helmut Berger nachgerückt, nachdem der 68-jährige Schauspieler aufgrund der hohen Temperaturen aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste. Bereits am Freitagabend war Sänger Silva Gonzalez (33) als erster vom Publikum herausgewählt worden.

Zum ersten Mal durften die Camper selbst entscheiden, wer zur Dschungelprüfung antreten musste. Claudelle hat am Ende die meisten Stimmen ihrer Kollegen bekommen und durfte das "Vorzimmer zur Hölle" betreten. Es handelte sich dabei um ein ganz spezielles Dschungelbüro. Sechs Aufgaben musste die blonde Schauspielern nacheinander bestehen und konnte am Ende acht Sterne erkämpfen.

Die sechs Aufgaben hatten es in sich. Aufgabe 1: Um ihren Dienst im Dschungelbüro anzutreten, musste sie sich an einem Computer anmelden. Die Tastatur steckte in einem Glaskasten voller grüner Ameisen.

Aufgabe 2: Die Ablage musste sortiert werden. Dazu standen drei undurchsichtige Behälter vor Claudelle - in jedem steckten einheimische Tiere. In zwei von ihnen zusätzlich noch jeweils ein Stern. Claudelle musste in die Behälter greifen, die Sterne herausholen und dann noch erfühlen, welches Tier dabei war.

Aufgabe 3: Ein Dschungelmacchiato - bestehend aus pürierten Mehlwürmern, Riesenlarven und Kakerlaken - und ein Kakerlaken-Cookie mussten in 90 Sekunden den Weg in Claudelles Magen finden.

Aufgabe 4: Im Aufzug musste Claudelle zwei Sterne fangen, die von oben herabfielen - natürlich kamen die nicht alleine vom Himmel gefallen. Eine Ladung brauner Schleim landete auf ihrem Hinterkopf.

Aufgabe 5: Ein Stern befand sich in der zweiten Schublade eines großen Aktenschranks mit Mappen, Papieren und 75 Ratten. 30 Sekunden hatte Claudelle Zeit, den Stern zu finden. Claudelle: "Alles gut. Ich habe kein Problem mit Ratten!" Sie zog die Schublade auf: "Hallo kleine Mäusis!" Ohne Hemmungen wühlte sie sich durch die Ratten, fand schnell den Stern und knotete ihn los. Damit hatte sie den sechsten Stern erspielt.

Die sechste und letzte Aufgabe: Drei Telefonate von ehemaligen Campern musste Claudelle entgegennehmen und dabei drei Fragen beantworten. Für jede richtige Antwort gab es einen Stern. Während der Telefonate saß sie auf einem Bürostuhl, der sich langsam in einen Bottich mit Schleim, stinkenden Fischabfällen und toten Insekten herabsenkte. Insgesamt erkämpfte Claudelle acht Sterne und kehrte stinkend, aber glücklich ins Camp zurück.

SpotOn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Schauspielerei ist ein netter, kindischer Beruf - man gibt vor, jemand anderer zu sein und gleichzeitig verkauft man sich", diese Worte stammen von einer der größten Hollywood-Legenden des 20. Jahrhunderts: Audrey Hepburn (1929-1993) wird neben Marylin Monroe, Grace Kelly und Elizabeth Taylor bis heute, auch 20 Jahre nach ihrem Tod, als Stilikone und als Schönheitsideal verehrt.

20.01.2013

Eng umschlungen präsentierten sich Schauspielerin Christine Neubauer und ihr Lebensgefährte, der chilenische Fotograf José Campos (46), am Samstagabend in München.

20.01.2013

"Mädchen, Mädchen", "Berlin, Berlin" und jetzt die 33. Die deutsche Schauspielerin Felicitas Woll schaffte ihren Durchbruch 2001 mit der Teenie-Komödie "Mädchen, Mädchen".

20.01.2013
Anzeige