Navigation:

© SpotOn

TV

Dschungelcamp: Jammer-Promis weinen am Lagerfeuer

Der elfte Tag im Dschungel beginnt - wie sollte es anders sein - mit Tränen. So langsam haben die Promis offenbar keine Lust mehr auf Dschungel, Kakerlaken, Sonja Zietlow (44) und Daniel Hartwich (34).

Allegra Curtis (46) und Joey Heindle (19) sind besonders genervt und gestehen deshalb unter Tränen, dass es ihnen jetzt aber wirklich reicht und sie gehen wollen. Am Ende haben die Zuschauer offenbar Erbarmen mit der Tochter von Schauspieler Tony Curtis: Sie hat die wenigsten Anrufe und darf das Camp verlassen.

Patrick und Iris reiten auf dem Känguru des Grauens

Was der "Riding Bull" für Amerika ist, das ist das "Känguru des Grauens" für Australien. Iris (45) und Patrick (30) müssen abwechselnd das bockige Känguru besteigen und versuchen, sich so lange auf dem Rücken zu halten, bis sie die gestellten Schätzfragen richtig beantworten. Wie sich das für das Dschungelcamp gehört, werden die beiden Kandidaten dabei fleißig mit Matschwasser, Ahornsirup und Mehlwürmern beschossen. Bei einem Abflug verletzt sich Mutter Katzenberger zu allem Überfluss so heftig am Rücken, dass Dr. Bob sie aus der Prüfung nehmen muss. Trotzdem reicht es am Ende für sieben Sterne und das Team freut sich über Wallaby-Schenkel zum Abendessen.

Tränen am Lagerfeuer

Nach Einbruch der Dunkelheit wird es dann richtig dramatisch: Die "Stars" bekommen Briefe von ihren Liebsten. Joey kann oder will den Brief seiner Freundin nicht selbst lesen, deshalb hilft Porno-Patrick aus: "Hallo, mein Schatz! Ich liebe dich auch! Danke für deine Grüße. Ich vermisse dich auch. Dich im Fernsehen zu sehen, gibt mir Kraft." Und so weiter. Joey weint in seinen Hut. Zur moralischen Unterstützung weinen Fiona, Allegra und Playboy-Claudelle (38) einfach mal mit. Sonst weint erstmal keiner. Aber morgen ist ja auch noch ein Tag.

SpotOn