Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Dieter Bohlen will kein Comeback von Modern Talking
Menschen Boulevard Dieter Bohlen will kein Comeback von Modern Talking
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:06 29.07.2014
Das war gestern und kommt wohl nie wieder: das deutsche Pop-Duo Modern Talking mit Thomas Anders (l) und Dieter Bohlen. Quelle: Roland Witschel
Anzeige
Hamburg

Es habe die Anfrage für zehn Auftritte in Russland und eine Deutschland-Tour gegeben.

"Ich habe die Welt doch vor einer Katastrophe gerettet", erklärte der Musiker. "Ein Comeback von Modern Talking wäre so gewesen, als wenn ein Dinosaurier auf dem Marktplatz umfällt. Alle Geier der Stadt hätten sich gefreut und gedacht: Wow, jetzt machen wir uns die Taschen voll." Das in den 80er Jahren erfolgreiche Pop-Duo um Bohlen und Thomas Anders hatte sich nach einem mehrjährigen Comeback 2003 erneut getrennt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der US-Schauspieler Freddie Prinze Jr. ("Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast") hat über den Hollywood-Star Kiefer Sutherland (47) gelästert. "Kiefer war der unprofessionellste Typ der Welt", sagte der 38-Jährige am Montag in einem Radio-Interview mit dem US-Sender ABC News.

29.07.2014

Füße, Hände und das Gesicht in eine Wanne voll Eiswürfel pressen - das komme dem Gefühl nahe, drei Minuten lang durch die Quelle des Rheins zu schwimmen. So beginnt das Abenteuer von Andreas Fath, dem Chemie-Professor aus Baden-Württemberg, der in vier Wochen rund 1230 Kilometer in dem Fluss schwimmend zurücklegen will.

28.07.2014

Für die Schauspielerin und Soul-Sängerin Jennifer Hudson (32) ist es wichtig, sich voll und ganz auf Musik einzulassen. "Wenn du selbst die Ergriffenheit eines Songs nicht fühlst, wie kannst du dann annehmen, dass sie jemand anderes mitbekommt?", sagte sie in einem Interview, das am Sonntag im "Observer"-Magazin der britischen Zeitung "The Guardian" abgedruckt wurde.

28.07.2014
Anzeige