Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Diane Kruger kämpft für Privatsphäre ihrer Tochter
Menschen Boulevard Diane Kruger kämpft für Privatsphäre ihrer Tochter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 09.01.2019
Diane Kruger Quelle: dpa
New York

„Diese Bilder wurden ohne unsere Zustimmung aufgenommen und zeigen ein verwundbares und unschuldiges Baby.“ Dazu postete sie ein Foto, das wie ein Bildausschnitt aus einem Paparazzi-Foto aussieht. Es zeigt eine Person im Strickpulli hinter einer Fensterscheibe. An der Stelle, an der wohl im Originalfoto ein Baby zu sehen ist, prangt ein großes rotes Herz.

Adressiert ist der offene Brief an „Fans“, „Nicht-Fans“, „Paparazzi“ und „jeden mit einem Gewissen“. „Wir verstehen zwar, dass einige Menschen gerne ein Bild von unserer Tochter sehen möchten“, so fährt die Schauspielerin fort, „wir als Eltern wollen aber nichts weiter, als ihr zu ermöglichen, in Privatheit und Sicherheit aufzuwachsen.“

Sie und der Vater ihrer Tochter, ihr Partner Norman Reedus (50), bitten darum, diese Fotos nicht weiterzuverbreiten beziehungsweise wieder zu löschen. „Bitte versetzt euch in unsere Situation“, so Kruger weiter. „Wir sind wie alle Eltern und möchten nur das Beste für unser Kind.“ Ihre gemeinsame Tochter kam im November zur Welt, für Kruger ist es das erste Kind.

Von Dirk Steinmetz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schauspieler Heiner Lauterbach (65) zeigt sich reumütig und rät von Seitensprüngen ab. „Ich habe durch mein Fremdgehen ziemlich viele Menschen verletzt, Frauen wie Männer, das bereue ich“, sagte er der Zeitschrift „Bunte“.

09.01.2019

Topmodel Eva Padberg wird bald Mama – und nutzt die bevorstehende Geburt ihres Kindes, um Babys überall auf der Welt einen guten Start ins Leben zu ermöglichen.

08.01.2019

Das vergoldete Steak des Star-Fußballers Franck Ribéry ist seit Tagen für viele ein Aufreger, und auch Star-Köche können mit Gold auf Steaks wenig anfangen – Sarah Wiener hält es für „eine dekadente Schwachsinnsküche“. Ribéry bekommt aber auch Unterstützung aus der Sternenküche.

08.01.2019