Navigation:

© SpotOn

Lifestyle

Das sind die Promi-Vorsätze für das Jahr 2013

Alle Jahre wieder erscheint für unzählige Menschen der 1. Januar ein perfekter Zeitpunkt zu sein, um das Leben umzukrempeln. Der eine hofft, eine schlechte Angewohnheit loszuwerden, der andere möchte sein Leben neu gestalten.

Auch die Promis nehmen sich einiges vor für das Jahr 2013. Die Nachrichtenagentur spot on news hat nachgefragt.

Die Star-Stylistin Astrid Rudolph nimmt sich jedes Jahr aufs Neue vor, etwas mehr Sport zu treiben. "Es bleibt aber bei dem Vorsatz. Ich bin einfach zu faul für Sport", gesteht sie. Für 2013 wünscht sie sich, das alles so weiter läuft wie im vergangenen Jahr "und dass meine Familie gesund bleibt". Das ist doch wirklich genügsam.

Schauspielerin Birte Glang ("Agent Ranjid rettet die Welt") hat mit ihrem Mann, dem DJ Moguai, Silvester gefeiert. Ihr Vorsatz fürs neue Jahr lautet: "Eine gute Zeiteinteilung, so dass ich Privates und Berufliches gut unter einen Hut bekomme und trotzdem einen klaren Kopf behalte und alles mit Ruhe und Verstand angehen kann, um mich im Gegenzug privat einfach fallen lassen zu können und zu entspannen!" Sie wünscht sich 2013 "viel Power und Energie und weiterhin Gesundheit und Spaß am Leben!" Außerdem hofft sie auch wieder auf neue "tolle Filmrollen".

Ein wahres Vorbild in Sachen guter Vorsätze ist Moderator Daniel Boschmann ("Ab durch die Mitte - das schnellste Quiz der Welt"). Er hat sich vorgenommen, 2013 weniger Strafzettel zu kassieren. Sein guter Vorsatz ist außerdem, Strom zu sparen.

TV-Koch Mike Süsser ("Die Kochprofis") wünscht sich für 2013 etwas, das viele andere sich wohl auch wünschen: "Minus 10 Kg an Größe, Gesundheit, etwas besser eingeteilte Freizeit mit meiner Familie und das bitte bei gleichbleibenden beruflichen Erfolg!". Das könnte schwierig werden.

"Taff"-Moderatorin Nela Phangy-Lee fängt erst gar nicht mit Vorsätzen an. "Gute Vorsätze haben bei mir leider noch nie funktioniert. Deshalb nehme ich mir zum neuen Jahr wie immer nichts Konkretes vor. Viel wichtiger ist es für mich, tagtäglich mit mir und meinem Leben zufrieden zu sein und wenn mich doch etwas stört, dann ändere ich es." Das ist mal eine pragmatische Herangehensweise an das Jahr 2013.

SpotOn