Navigation:

© RTL / Stefan Gregorowius

TV

DSDS: Letzter Auftritt für Simone

Aus für Simone Mangiapane (27). Seine Interpretation von Laith Al-Deens "Bilder von Dir" stieß nicht nur bei der DSDS-Jury auf durchwachsene Kritik, sondern konnte auch die Zuschauer zu Hause nicht überzeugen.

Nach der obligatorischen Zitterpartie um den letzten Platz in der nächsten Sendung, musste der Vollblut-Italiener die Show verlassen.

Freuen durften sich hingegen Ricardo Bielecki (20) und Susan Albers (28), die nicht nur unter die Top 6 gewählt wurden, sondern von Jury-Mitglied Mateo sogar die beiden Finalplätze prophezeit bekamen. Ricardo sorgte mit "Sie sieht mich einfach nicht" von Xavier Naidoo für Gänsehaut-Feeling, Susan überraschte unter dem Motto "Typisch Deutsch" mit dem Herbert Grönemeyer-Klassiker "Männer".

Sonnenschein Lisa Wohlgemuth (21) eröffnete die vierte Mottoshow mit "Elektrisches Gefühl" von Juli und vereinzelten schiefen Tönen. Rüge gabs dafür im Anschluss von Chef-Juror Dieter Bohlen. Er habe in diesem Song keine große Sängerin gesehen, die Zuschauer anscheinend schon.

Punkten konnte hingegen Schlager-Prinzessin Beatrice Egli (24). Mit "Küss mich, halt mich, lieb mich" aus dem Weihnachtsmärchen "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", verzauberte sie das DSDS-Publikum mit ungewohnt ruhigen Klängen und fand auch in der Jury volle Unterstützung. Nur Schlager-Gegner und Culcha-Candela-Gründer Mateo äußerte den Wunsch: "Bitte hör auf Schlager zu singen".

Weit weniger erfreulich fanden die vier Juroren den Auftritt des 17-jährigen Erwin Kintop. Trotz oberkörperfreier Performance und Bens Kuschel-Song "Engel" erntete der Mädchenschwarm Kritik. Die Jury sah keinerlei Weiterentwicklung und prophezeite sogar das DSDS-Aus. Und auch Tim David Weller (20) konnte mit dem Toten-Hosen-Hit "Tage wie dieser" nur mäßig punkten. Der Refrain sei zwar bühnenreif gewesen, in den Strophen fehlte es der Jury jedoch an Rythmusgefühl.

(jb/spot)