Navigation:

© SpotOn

TV

Cindy aus Marzahn stiehlt Lanz die Show

Schon vor der Sendung in Offenburg kam heraus, dass Cindy aus Marzahn längerfristig als Partnerin von Markus Lanz durch die ZDF-Show "Wetten, dass..?" führen wird.

"Bild" hatte berichtet, dass "die Prinzessin der Plattenbauten" als feste Assistentin von Lanz eingestellt wird. Ein cleverer Schachzug, denn bisher rettete die selbstironische Cindy mit ihrem Humor Lanz und ZDF den Allerwertesten. Das beweisen auch die Quoten, denn die Show sprang wieder über die 9-Millionen-Marke und besiegte damit sogar das RTL-Dschungelcamp.

Lanz war okay, Gäste und Wetten waren gut, doch Cindy war besser. Die Sendung Nummer vier nach Gottschalk fing mit viel Witz an, denn die frische "Fernseh-Ehe" zwischen Lanz und Cindy aus Marzahn wurde ordentlich zelebriert. Lanz trug seine frisch Angetraute über die Türschwelle - mit einem Gabelstapler. Er habe sich für die Komikerin als seine bessere Hälfte entschieden, bevor Hollywood sie wegschnappe.

Auch das heikle Thema Schleichwerbung wurde nicht ignoriert, sondern genüsslich ausgebreitet. Vorwürfe wegen "dubioser Deals" mit Werbepartnern gegen den Bruder von Thomas Gottschalk hatten in den letzten Tagen für Schlagzeilen gesorgt. Lanz und Cindy nahmen das Thema mit Humor. Ihr Kleid sei vom Glühbirnenfabrikant Osram bemerkte Cindy über ihr leuchtendes Outfit. "Schon wieder Schleichwerbung", ermahnte Lanz daraufhin seine Assistentin.

Danach verflachten die Witze allerdings - vor allem die von Lanz. Die Gespräche mit den Gästen Matthias Schweighöfer, Christiane Hörbiger, Magdalena Neuner und Robert Harting sowie US-Star Denzel Washington waren unspektakulär. Fatal war vor allem Lanz' Einstieg, der den Talk mit der Frage "Was gab's vom Christkind?" eröffnete. Fast einen Monat nach Weihnachten wohl etwas fehlgegriffen das Thema. Immerhin entlockte er "Schlussmacher" Matthias Schweighöfer das Geständnis, dass sein nackter Hintern tatsächlich in fast all seinen Filmen aufblitzt.

Ein ums andere Mal musste Cindy aus Marzahn die gespielten Sprüche von Lanz retten - sei es mit einem schrillen Outfit oder ihrer frechen Berliner Schnauze. Sie geht mit den Stars auf Tuchfühlung, holt sich eine Umarmung von Denzel Washington ab und kommentiert: "Das sehen Sie jetzt nicht, aber der fasst mich hinten an." Cindy aus Marzahn erzielte eindeutig die meisten Lacher des Abends.

Aber auch die Wetten waren gut gewählt. Der vierte Wettkandidat, ein Bodybuilder, versuchte, Massage-Öle anhand der Geräusche zu erkennen, die entstehen, wenn man die eingeölten Hände reibt. Drei Kinder erschmeckten anhand der frisch gemolkenen Milch, von welcher Kuh die Flüssigkeit kam. Wettkönig wurde ein 24-jähriger Musiker, der es schaffte, die genaue Menge an Flüssigkeit in einer Bierflasche zu hören. Da war auch Wettpate Denzel Washington sichtlich beeindruckt.

Als Fazit bleibt bestehen, dass "Wetten, dass..?" als seichtes Samstagabendprogramm immer noch eine Alternative ist. Das Niveau von Gottschalks Ära konnte aber auch in der vierten Sendung nicht erreicht werden. Zum Glück ist auf Cindy aus Marzahn alias Ilka Bessin Verlass, die es mit ihrem gewollt trashigen Humor schafft, die Show aufzulockern. Inzwischen hat auch das ZDF offiziell bestätigt, dass die Komikerin in drei weiteren Sendungen dabei sein wird.

SpotOn