Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Christoph Maria Herbst: Lachen statt Wut
Menschen Boulevard Christoph Maria Herbst: Lachen statt Wut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:56 12.05.2016
Christoph Maria Herbst ruht in sich selbst. Quelle: Jörg Carstensen
Berlin

"Wut und Aggression sind mir ehrlicherweise ziemlich fremd. Die klassischen Momente - Straßenverkehr oder Vogel kackt dir auf die Schulter - da lache ich mich eher tot", sagte Herbst der Deutschen Presse-Agentur.

In seiner frühen Jugend sei das noch ein wenig anders gewesen. "Als Kind war ich schon sehr cholerisch. Da habe ich mich durchaus mal in irgendwelchen Bankzweigstellen tobend auf den Boden geschmissen. Aber das ist wirklich sehr lange her."

Der Film zum beliebten Videospiel zeigt, warum die tobsuchtsanfälligen Piepmätze so wütend wurden. Er kommt an diesem Donnerstag in die deutschen Kinos. Neben dem ehemaligen "Stromberg"-Darsteller Herbst sind auch die Stimmen der Schauspieler Michael Kessler (48) und Axel Stein (34) zu hören.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer nach einem schweren Hauptgang kein dickes Dessert mehr schafft, ist bei Darren Wong genau richtig. "Raindrop Cake" (Regentropfen-Kuchen) heißt seine glibberig-süße Nachspeise, die er aus Japan kennt und nun nach New York gebracht hat.

12.05.2016

Marta Djourina hat etwa 20 Kunstinteressierte in ihre Arbeitsräume in Berlin eingeladen. Sie stellt ihre Fotoarbeiten vor - und Ingo Taubhorn, Kurator des Hauses der Photographie in Hamburg, erläutert ihr Werk.

12.05.2016

Für so manchen Amerikaner ist die Vorstellung eines US-Präsidenten namens Donald Trump unwiderstehlich - für andere ist das Szenario der blanke Horror.

Um das Auswandern nach Kanada im Fall von Trumps Wahlsieg zu erleichtern, vermittelt eine Dating-Website neuerdings Trump-Gegner in den USA an Bewohner des Nachbarlandes.

12.05.2016