Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Chaos am Kino: Auftritt von Elyas M'Barek abgesagt
Menschen Boulevard Chaos am Kino: Auftritt von Elyas M'Barek abgesagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 18.09.2015
Alle wollen Elyas M'Barek sehen. Quelle: Jens Kalaene/Archiv
Anzeige
Nürnberg

"Der Kinobetreiber hat die Polizei gerufen, weil er der Situation nicht mehr Herr war", sagte ein Polizeisprecher und bestätigte Medienberichte. Auf Anraten der Polizei sei die Veranstaltung dann abgebrochen worden.

Mehr als 3000 Menschen hätten vor dem Kino gewartet - die meisten davon Mädchen und junge Frauen. 15 Mal war nach Polizeiangaben ein Rettungsdienst im Einsatz. "Hauptsächlich Kreislaufgeschichten, zum Glück wurde niemand ernsthaft verletzt."

Das Filmteam befindet sich derzeit auf Werbetour durch Deutschland - und der Film sich auf Rekordkurs. Nach dem ersten Wochenende hatte der zweite Teil der Komödie schon mehr als zwei Millionen Besucher und damit knapp 18 Millionen Euro eingespielt.

"Nürnberg, sorry!!! Es tut mir super Leid, aber die Polizei hat den Kinotourtermin hier abgebrochen, bevor wir überhaupt am Kino waren", teilte der Schauspieler auf seiner Facebook-Seite mit. "Sind wohl schon einige umgekippt und es war zu voll. Eure Gesundheit geht vor! Trotzdem ganz viele Grüße von mir an Euch!!"

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Berliner Promi-Visagist René Koch hat eine Modesünde hinter sich: eine Dauerwelle in den 70ern. "Da sah ich aus wie ein Schäfchen, mit den kleinen Löckchen", sagte Koch vor seinem 70. Geburtstag am 22. September.

18.09.2015

Nach dem schweren Erdbeben in Chile haben zahlreiche Stars ihre Solidarität mit den Opfern bekundet. Der spanische Hollywood-Star Antonio Banderas (55) wünschte den Chilenen über den Kurzmitteilungsdienst Twitter viel Kraft im Umgang mit diesem erneuten "Angriff der Natur".

17.09.2015

sind sie schlicht ehrlich. Mit ihrem Album "Satt" sind die beiden, die in Frankfurt klassische Musik studierten und nun in Hamburg leben, vergangene Woche auf Platz 63 der Offiziellen Deutschen Album-Charts eingestiegen.

17.09.2015
Anzeige