Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Carla Bruni-Sarkozy braucht keine zweite Amtszeit ihres Mannes
Menschen Boulevard Carla Bruni-Sarkozy braucht keine zweite Amtszeit ihres Mannes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 14.12.2009
Carla Bruni braucht keine zweite Amtszeit ihres Mannes. Quelle: AFP

Paris. Wenn ihr Ehemann Nicolas Sarkozy in gut zwei Jahren erneut zur Präsidentschaftswahl antrete, sei das „seine Sache“, sagte die 41-Jährige am Sonntagabend im französischen Fernsehsender TF1. „Als Ehefrau, im Privatleben, würde mir ein Mandat reichen.“

„Wir reden nie darüber, weil ich finde, dass mich das nichts angeht“, sagte Bruni-Sarkozy, die den Präsidenten wenige Monate nach seiner Wahl kennenlernte und ihn im Februar 2008 heiratete. Die Politik sei sein Beruf. Wenn sie sich einmischen würde, „wäre das so, als ob er seine Nase in die Komposition eines meiner Lieder stecken würde“, sagte die Première Dame, die nach einer Modelkarriere in den 90er Jahren eine erfolgreiche Musikerin geworden ist.

Ihr Mann sei jemand, „der sich mit Haut und Haaren einsetzt, selbst in der Liebe“, sagte Bruni-Sarkozy. „Das ist etwas vollkommen Neues für eine Frau, und für ein Land ist es auch neu.“ In dem Moment, wo ihr Ehemann einen Raum betrete, spüre man seinen „vielseitigen“ und „geraden“ Charakter regelrecht. „Ich glaube, wenn er Schreiner wäre, wäre er mit Leib und Seele Schreiner“, sagte die First Lady. „Ich glaube, so hat man im Leben Erfolg, beruflich und privat. Indem man alles gibt, was man hat.“

Seit ihrer Heirat habe sie Ruhe in ihr gemeinsames Leben gebracht, sagte Bruni-Sarkozy, die aus einer früheren Beziehung einen Sohn im Schulalter hat. „Unser Privatleben ist sehr angenehm, sehr ruhig, sehr still. Wir brauchen das beide.“ Mit ihrem 13 Jahre älteren Ehemann gehe es ihr besser als allein - „das ist etwas, was ich mir in meinen jungen Jahren nicht hätte vorstellen können“, ergänzte die gebürtige Italienerin, die für ihren unsteten Lebenswandel bekannt war.

AFP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen der Schlagzeilen über zahlreiche Geliebte hat US-Golfstar Tiger Woods einen seiner wichtigsten Sponsoren verloren.

14.12.2009

Die Anwälte von Roman Polanski haben vor Gericht erneut die Einstellung des mehr als 30 Jahre alten Verfahrens gegen den Starregisseur beantragt. Vor einem Berufungsgericht in Los Angeles forderten sie am Donnerstag, die Anklage wegen schwerer Verfahrensfehler im Jahr 1977 fallenzulassen.

11.12.2009

Der wegen angeblicher außerehelicher Affären in die Kritik geratene Profigolfer Tiger Woods will größeren Imageschaden abwenden.

11.12.2009