Navigation:
Musik

Carla Bruni: "Ich bin schwatzhaft, ich bin Italienerin"

Carla Bruni - eine schöne Mischung aus Italien und Frankreich mit rauchig-sinnlicher Stimme und einer bewegten Vergangenheit. Seit Frühjahr 2012 ist das ehemalige Model keine First Lady mehr, aber immer noch die Ehefrau von Nicolas Sarkozy (58).

Mit ihrem neuen Album "Little French Songs" knüpft die Chanson-Sängerin an ihre Musikkarriere an, die sie während ihrer Zeit im Élysée-Palast ruhen lassen musste.

"Es ist eine Freude, wieder singen zu können ohne nachdenken zu müssen. Einfach meinem Beruf nachzugehen", schwärmt die 45-Jährige im Interview mit "Spiegel Online". Der Job als Gattin des französischen Präsidenten war also nicht immer leicht, denn "ich habe natürlich Dame gespielt, Mutter gespielt, dies gespielt, das gespielt. Ich bin mir dennoch immer treu geblieben." Und nicht zu vergessen: "Ich habe meine große Liebe getroffen."

Ihrer großen Liebe, ihrem Nicolas, mit dem sie die einjährige Tochter Giulia hat, widmet die Sängerin ein Lied mit dem Titel "Mon Raymond" und singt "Du bist scharf, du bist die Atombombe...". Wie ist das wohl gemeint? "Das ist der Übermut des Schreibens. Ich habe versucht, ein Porträt meines Mannes zu schreiben. Ein lustiges Porträt", erklärt Bruni. Und fügt später hinzu: "Ich bin schwatzhaft, ich bin Italienerin. Ich liebe es sehr, zu lachen, Scherze zu machen. Und ja, damit war ich die letzten fünf Jahre vorsichtig!"

Das Alter mache sie gelassener und irgendwie heiterer, sagt die schöne Brunette und stellt unumwunden fest: "Das Album reflektiert auch, dass ich nicht mehr 20 bin." Aber gegen das Lampenfieber scheint auch das Alter nicht zu helfen: "Ah, doch! Angst! Schreckliche! Jeden Tag! Ich werde immer Angst haben, vor Leuten zu singen. Natürlich weil man sich fürchtet, nicht auf der Höhe zu sein." Ehrlich und hübsch, die Madame.

(mpr/spot)