Navigation:

© Indigo

Musik

CD-Tipp: Miss Kittin - Calling From The Stars

Wem "normaler" Techno zu eintönig klingt, wer sich aber trotzdem gerne auf elektronischen Impulsen durch die Nächte tanzt und Fan einer gewissen Düsternis ist, der ist bei Miss Kittin absolut richtig.

Die Französin treibt sich mit ihrem eigenwilligen, aber eingängigem Sound seit den Neunzigern äußerst erfolgreich in der Szene herum. Jetzt hat sie ein Album für Tänzer und Träumer aufgenommen.

Ihre ersten, von den Achtzigern inspirierten Tracks veröffentlichte sie auf dem Label von DJ Hell, arbeitete mit Felix da Housecat, The Hacker, Sven Väth und Laurent Garnier zusammen und gilt als eine der gefragtesten DJanes der Szene. Nun hat die Katzenfrau namens Caroline Hervé ihr drittes Soloalbum und erstes Doppelalbum aufgenommen. "Calling From The Stars" ist erst mal angenehm poporientiert. Mit fast schon klassischen Songstrukturen, einnehmenden Melodien und verruchter Elektronik animiert diese erste Hälfte zum Tanzen. Die zweite Hälfte widmet sich der Träumerei mit entspanntem Ambient-Sound.

Selbstbewusst gibt Kittin in Interviews an: "Oft hört man von Kritiker zu solchen Projekten ja, dass eine normale Platte auch gelangt hätte - was mich natürlich nicht interessiert, denn aus meiner Sicht passt das alles zusammen, wie es ist." Wir wollen auch nur loben: Das Doppelalbum und sein Aufbau führt dazu, dass es die Radios, die Techno-Freaks, die Relaxer und die Indiekids gleichermaßen begeistern dürfte. Man sieht sich auf der Tanzfläche - oder daneben!

(mia/spot)