Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Bruno Ganz bei der "Heidi"-Premiere in München
Menschen Boulevard Bruno Ganz bei der "Heidi"-Premiere in München
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:38 30.11.2015
Katharina Schüttler (l.) und Peter Lohmeyer in München. Quelle: Anthony Anex
Anzeige
München

Die Geschichte sei ihm sehr vertraut: "Jedes Schweizer Kind meiner Generation wusste, was Heidi ist", erklärte der 74-Jährige. Ihm zur Seite brilliert die Zehnjährige Anuk Steffen als Heidi, ungestüm und liebenswert mit braunem Lockenkopf. Ihr bester Freund ist der Geißenpeter (Quirin Agrippi).

Alain Gsponer hat für seinen Kinofilm, der am 10. Dezember startet, ein prominentes Ensemble vereint: Katharina Schüttler führt als Fräulein Rottenmeier ein strenges Regiment in der Kinderstube der mutterlosen Klara Sesemann (Isabelle Ottmann) in Frankfurt am Main. Peter Lohmeyer darf als Diener Sebastian etwas mehr Mitgefühl zeigen, ebenso wie Jella Haase, die als französisches Dienstmädchen Tinette gerne mit den Augen rollt, wenn die Gouvernante gar zu streng ist.

Maxim Mehmet spielt den viel beschäftigten Vater von Klara, während Hannelore Hoger als Großmama im Hause Sesemann von ihrer Enkelin ebenso geliebt wird wie von der heimwehkranken Heidi.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Prinz Harry (31) ist ein erfahrener Reiter - aber im Sattel hält es ihn nicht immer. Bei einem Polospiel zugunsten einer Hilfsorganisation in Südafrika purzelte der Queen-Enkel am Samstag kopfüber vom Rücken seines braunen Pferdes.

29.11.2015

Die australische Schauspielerin Cate Blanchett (46) lobt die Deutschen für deren Engagement in der Flüchtlingskrise. "Ich habe großen Respekt für das Mitgefühl und die Großzügigkeit der Deutschen.

29.11.2015

Dutzende Musiker, Schauspieler und andere Prominente haben nach dem ESC-Wirbel um Xavier Naidoo (44) den Sänger öffentlich unterstützt. Unter der Überschrift "Menschen für Xavier Naidoo" erschien am in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" eine ganzseitige Anzeige, darunter die Namen von 121 Künstlern wie Mario Adorf, Jan Delay, Jan Josef Liefers und Til Schweiger.

28.11.2015
Anzeige