Navigation:

© Jonathan Short/Invision/AP

Kino

Bruce Willis will Bond-Bösewicht spielen

Die Paraderolle von Bruce Willis ist John McClane, der Held aus den "Stirb langsam"-Actionfilmen. Doch der Hollywoodstar könnte sich durchaus vorstellen, auch einmal auf die andere Seite des Gesetzes zu wechseln - allerdings nur in einer ganz bestimmten Rolle.

"Ich dachte immer, es würde mehr Spaß machen, die bösen Jungs zu spielen", so der 58-Jährige. Das habe er ein paar Mal ausprobiert, allerdings mit weitaus weniger Spaß als vermutet. Willis' Konsequenz: "Also bleibe ich so lange gut, bis ich ein Angebot für eine Rolle als James-Bond-Bösewicht bekomme."

Der Grund für Bruce Willis' plötzliche Bond-Affinität sind wohl nicht zuletzt Javier Bardem und Daniel Craig. Ihre schauspielerischen Leistungen als blondierter Bösewicht und charmanter Geheimagent in "Skyfall" scheinen Bruce Willis tief beeindruckt zu haben: "Der letzte Film hat meine Liebe für 007 wirklich wieder aufgefrischt", schwärmt der Hollywoodstar im Interview.

Sollte er tatsächlich für die Rolle des nächsten Bond-Bösewichts vorsprechen, könnte Bruce Willis dort vielleicht sogar auf einen seiner Kollegen aus seinem aktuellen Kinofilm "G.I. Joe 2 - Die Abrechnung" treffen. Dwayne "The Rock" Johnson, dessen Großvater bereits in "Man lebt nur zweimal" mitspielte, soll laut der Entertainment-Agentur BANG Showbiz ebenfalls Interesse am Part des Bond-Schurken bezeugt haben.

(me/spot)