Navigation:

© ddp images

People

Brown verbannt Rihannas Ex-Freunde von Hochzeitsliste

Die Hochzeitspläne von Pop-Sängerin Rihanna ("Stay" ,25) und ihrem berühmt-berüchtigten Freund, US-Rapper Chris Brown ("Fortune", 23), sind nicht einmal offiziell bestätigt worden und schon kursieren die wildesten Gerüchte um den Ablauf der Zeremonie.

Eines davon besagt, dass Brown alle Ex-Liebschaften seiner Freundin von der Hochzeitsliste verbannt hat. Dies meldet die britische Tageszeitung "The Sun".

"Chris hat Rihanna gesagt, dass es ihn in den Wahnsinn treiben würde, wenn ihre Ex-Liebhaber zur Hochzeit kommen würden", wird ein Insider von dem Blatt zitiert. Dies würde auch seinen Konkurrenten, Rapper Drake und Baseball-Spieler Matt Kemp, betreffen, zu denen die Chartstürmerin immer noch eine enge Bindung hat. Die 25-Jährige soll dem "Deal" bereits zugestimmt haben, nicht jedoch ohne ihre eigenen Forderungen zu erheben: Wenn sie schon keinen ihrer Ex-Freunde einladen darf, soll Chris' Verflossene, das vietnamesische Model Karrueche Tran, auch nicht kommen. Klingt nach einer fairen Abmachung, zumal Rihanna laut älterer Medienberichte hart kämpfen musste, um ihren Liebsten aus Trans Armen wieder in ihre zu holen. Der Rapper und das Model waren einige Zeit nach Browns Prügelattacke gegen Rihanna im Jahr 2009 offiziell ein Paar.

Wann Rihannas Hochzeit mit Chris Brown nun tatsächlich stattfinden soll, ist noch nicht bekannt. Fans hatten von den Trauungsplänen der Stars erfahren, als Brown vor einigen Tagen bei Twitter Andeutungen machte - offiziell bestätigt ist jedoch noch nichts. Derzeit befindet sich der Megastar auf ihrer "Diamonds"-Welttournee.

(lp/spot)