Navigation:

© SpotOn

People

Britney war zu besitzergreifend

Gestern haben Britney Spears (31) und ihr Verlobter Jason Trawick (40) die Trennung bekannt gegeben - nur ein triftiger Grund fehlte noch. Das britische Boulevard-Blatt "The Sun" berichtet nun, dass die Beziehung an Britneys Besitzansprüchen scheiterte.

Von der Beziehung soll sich ihr ehemaliger Manager nur noch eingeengt gefühlt haben. Demnach soll er sich wie ein Gefangener vorgekommen sein, er wollte "sein Leben zurück". Britney soll zum Beispiel den Wecker umgestellt haben, damit Travick wichtige Meetings verpasst und stattdessen bei ihr bleibt.

Laut amerikanischen Medien wollte das Popsternchen zudem noch mehr Kinder mit Trawick haben - das entsprach aber überhaupt nicht seinen Lebensplänen. Der Manager wollte stattdessen seine Karriere vorantreiben.

SpotOn