Navigation:
People

Bono, Loos und Grönemeyer unterstützen ONE-Kampagne

Die von U2-Star Bono (50) mitgegründete Lobbyorganisation ONE hat am Montag in Berlin ihre Kampagne "Ich schaue hin!" zur Bundestagswahl 2013 vorgestellt. ONE setzt sich für die Bekämpfung der Armut ein, der Schwerpunkt liegt dabei auf Afrika.

Mit der Wahlkampagne soll dabei besonders die zukünftige Bundesregierung in die Pflicht genommen werden. Neben Bono nahmen unter anderem Sänger Herbert Grönemeyer (56) und Schauspielerin Anna Loos (42) an einer Podiumsdiskussion über die notwendigen entwicklungspolitischen Schwerpunkte der nächsten Regierung teil.

Bono verwies auf das bereits erreichte: "Die unglaubliche Nachricht ist, dass diese sinnlose, brutale Armut, die wir alle schon in den Abendnachrichten gesehen haben, halbiert wurde. Die Bilder von aufgeblähten Hungerbäuchen und eingefallenen Gesichtern müssen nicht unser Bild von Entwicklungsländern sein - denn die Länder selbst erheben sich, um den Herausforderungen die Stirn zu bieten. Selbst für uns Aktivisten ist es schwer zu glauben."

ONE hat das ehrgeizige Ziel, die extreme Armut bis 2030 völlig zu beenden. Loos sagte dazu: "Ich konnte die Erfolge in Afrika mit eigenen Augen sehen. Doch um extreme Armut ein für alle Mal zu beenden, müssen wir alle an einem Strang ziehen. In Afrika steckt so viel Potenzial. Es wäre eine Schande, dieses nicht zu fördern. Ich werde genau hinschauen, ob die Bundesregierung ihre Versprechen an die Ärmsten hält."

50 "ONE-Jugendbotschafter" wurden ernannt, die in ihren Regionen die Bundestagskandidaten und die Öffentlichkeit über Fortschritte und Herausforderungen der Entwicklungspolitik informieren sollen. Außerdem wurde eine Petition gestartet, die nach der Wahl der nächsten Regierung übergeben werden soll.

(kd/spot)