Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Biolek mit Kaiser-Augustus-Orden ausgezeichnet
Menschen Boulevard Biolek mit Kaiser-Augustus-Orden ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 06.01.2013
Alfred Biolek bedankt sich für die Verleihung des Kaiser-Augustus-Ordens. Quelle: Thomas Frey
Anzeige
Trier

Der Preis wird von 17 Kooperationen gemeinsam verliehen und ist mit 5555,55 Euro für eine soziale Einrichtung verbunden. Biolek wird vor allem für seine Arbeit in der nach ihm benannten Stiftung geehrt, die er 2005 gegründet hatte.

Die Alfred-Biolek-Stiftung wird von der Stiftung Weltbevölkerung verwaltet. Die Erträge und Spenden fließen in Aufklärungs- und Aids-Präventionsprojekten für Jugendliche in Afrika.

Mit dem Kaiser-Augustus-Orden werden seit 1994 bekannte Persönlichkeit für ihr soziales Engagement belohnt. "Es ist die höchste Auszeichnung, die der Trierer Karneval zu vergeben hat und ist kein Karnevalsorden", hieß es von der Arbeitsgemeinschaft. Mit dem Preis soll an den Stadtgründer Kaiser Augustus erinnert werden.

Zu den früheren Preisträgern zählen der Koch Horst Lichter, Musiker Karl Moik, die Sängerin Dunja Rajter und der Boxer Henry Maske.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So benimmt sich wohl ein treusorgender Vater, dem das Wohl seiner berühmten Tochter über alles geht. Scott Kingsley Swift (60), Vater von US-Sängerin und Grammy-Preisträgerin Taylor Swift (23), kann dem aktuellen Freund seiner Tochter wohl noch nicht so ganz über den Weg trauen.

06.01.2013

Paukenschlag beim ZDF-"Morgenmagazin": Cherno Jobatey (51) verabschiedet sich nach 20 Jahren von dem Format, berichtet das Onlineportal des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel".

06.01.2013

Er ist der schönste Priester von Rom, und böse Zungen behaupten, dass viele Frauen nur wegen ihm in die ewige Stadt pilgern. Man nennt man ihn nur "Don Giorgio", und weil er einer der mächtigsten und einflussreichsten Männer des Vatikans ist, hat er auch etliche Gegner und Neider.

06.01.2013
Anzeige