Navigation:

© SpotOn

People

Bieber soll seinen Bodyguard verprügelt haben

Gegen Justin Bieber (18) wurden schon einige absurde Vorwürfe laut, doch Moshe Benabou (45) setzt noch einen drauf: Der frühere Elitesoldat der israelischen Armee behauptet, von dem Teenie-Star geschlagen worden zu sein, berichtet das US-Klatschportal "TMZ".

Benabou arbeitete nach eigenen Angaben von März 2011 bis Oktober 2012 als Biebers Bodyguard. Während einer Auseinandersetzung darüber, wie der 45-Jährige sich als Mitglied der Bieber-Gefolgschaft zu verhalten habe, soll Justin handgreiflich geworden sein. Laut Benabou habe der Sänger ihn beschimpft und mehrfach auf die Brust geschlagen.

Jetzt will er nicht nur eine Entschädigung wegen angeblicher Körperverletzung erstreiten, sondern auch 420.000 Dollar (ca. 317.000 Euro), weil er für Überstunden nicht bezahlt worden wäre, schreibt "TMZ" weiter.

Bieber ein Schläger? Der gerade mal 1,70 große und 60 kg leichte Sänger soll auf einen Soldaten eingeschlagen haben? Klingt, als wäre an dieser Geschichte kein Fünkchen Wahrheit dran.

Tatsächlich will "TMZ" von Quellen erfahren haben, dass dies nicht die erste Lüge von Benabou wäre. Demnach sei der Bodyguard aus Biebers Team entlassen worden, weil er wegen seiner Referenzen gelogen hatte. So behauptete Benabou, dass er zuvor jahrelang für Popstar Justin Timberlake gearbeitet hätte. In Wahrheit stand er nie in dessen Diensten.

SpotOn