Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Beyoncé und Jay-Z: Illegal auf Kuba?
Menschen Boulevard Beyoncé und Jay-Z: Illegal auf Kuba?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 09.04.2013
Quelle: ddp images
Anzeige

Denn reine Vergnügungsreisen auf die kommunistische Karibikinsel sind Amerikanern wegen der US-Blockade gegen Kuba gesetzlich verboten.

Es gibt Sondergenehmigungen, die sich US-Bürger beim Finanzministerium einholen können. Aber: "Kubas Tourismusindustrie ist unter Staatskontrolle, dafür ausgegebene US-Dollars unterstützen deswegen direkt die Maschinerie, die das kubanische Volk brutal unterdrückt", heißt es in dem Brief zweier Republikaner an das Ministerium. Darin fordern sie die Behörde auf, den Kurztrip der Superstars zu überprüfen und gegebenenfalls zu ahnden - bis zu zehn Jahren Haft drohen bei einem Verstoß gegen das Urlaubsverbot.

Wahrscheinlich gelingt es den spitzfindigen Anwälten des Promipaares, den Kurzurlaub nachträglich als Bildungsreise zu deklarieren: Schließlich habe man eine Führung durch Havannas Altstadt gemacht und sei nicht - wie echte Touristen - am Strand gewesen. Kaum zu glauben.

(mpr/spot)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hängt bei Rihanna (25, "Diamonds") und Chris Brown (25, "Don't wake me up") etwa schon wieder der Haussegen schief oder haben die beiden einfach nur zu viel zu tun? Die Gerüchteküche brodelt, seitdem Rihanna an Ostern für einen Zwischenstopp auf ihrer Welttournee nach einem Monat Trennung zurück nach Los Angeles kam: Statt Wiedersehensfreude wurden die Feiertage größtenteils getrennt verbracht, und am Wochenende haben es die beiden in zwei verschiedenen Clubs krachen lassen.

09.04.2013

US-Sänger Kid Rock (42) schont die Geldbeutel seiner Fans: Die Tickets für seine US-Sommertour bietet er für nur 20 Dollar (umgerechnet gut 15 Euro) an, wie er auf seiner Homepage bekanntgab.

09.04.2013

Noel Gallagher (45) ist offenbar sein Geld wert, jedenfalls sind die Macher der britischen Ausgabe der Castingshow "X Factor" davon überzeugt. Sie haben dem ehemaligen Oasis-Musiker stolze zwei Millionen Pfund (etwa 2,3 Millionen Euro) angeboten, wenn er in der Jury der Sendung Platz nimmt, berichtet die britische Tageszeitung "The Sun".

09.04.2013
Anzeige