Navigation:
Berlin Festival im Arena Park: Das Badeschiff zelebriert am Sonntag die Detroit Love.

Berlin Festival im Arena Park: Das Badeschiff zelebriert am Sonntag die Detroit Love. © Stephan Flad

Musik

Berlin Festival 2015: Die Qual der Wahl

Berlin (dpa) - An diesem Wochenende findet das dreitägige Berlin Festival (29.5. - 31.5.) mit vielen bekannten Größen der (elektronischen) Musik im Arena Park statt.

Nachdem das Berlin Festival 2013 noch im ehemaligen Flughafen Tempelhof stattfand, wechselte es 2014 dauerhaft in den Arena Park, wo es auch in diesem Jahr bekannte angrenzende Locations wie den Club der Visionäre oder das White Trash Fast Food mit einbezieht.

Überzeugte im letzten Jahr noch Prominenz wie Sven Väth und DJ Koze an den Turntables, gehören an diesem Wochenende die in Berlin residierenden Künstler Richie Hawtin, Dixon, Âme, Mind Against und Tale Of Us zu den DJ-Headlinern. Ebenfalls mit großer Spannung werden die Auftritte von James Blake, Róisín Murphy und Underworld erwartet, die über mehr als ausreichende Erfahrung in kompetenter Festival-Beschallung verfügen.

Bereits der Freitag des Festivals geht gut los. Die isländische Band Gus Gus wird (auch ohne Maceo Plex Remixe) die Arena Mainstage rocken, während parallel im Glashaus Westbam zuerst zu seinem neuen Buch und dann, im Anschluss an Terranova's Fetisch, zu seinen Platten greift.

Später am Freitag erfreut dann das Projekt Ten Walls, das vor zwei Jahren mit seinem Debüt "Gotham" auf dem Innervisions-Label beeindruckte, das Publikum mit einem Liveset, bevor zum Abschluss die Regler an den Jahresbestenlisten-König Seth Troxler übergeben werden. Ebenfalls erwähnenswert ist, neben vielen anderen hochklassigen Künstlern und Performances, die am Sonntag auf dem Badeschiff stattfindende Detroit Love Partyreihe, auf der auch die Urgesteine Robert Hood und Carl Craig spielen, während parallel auf der elektronischen Wiese die Allstars des Life And Death Labels für Verzückung sorgen.

Bei diesem geschmackvollen Booking fällt die Entscheidung für den Besuch des Berlin Festivals bei gleichzeitig moderaten Ticketpreisen relativ leicht. Die wahre Herausforderung wird für den Besucher allerdings sein, sich zwischen den vielen gleichzeitig stattfindenden Auftritten zu entscheiden und das Ganze dann auch noch drei Tage lang durchzuhalten.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages