Navigation:

© SpotOn

Kino

Ben Affleck auf dem besten Weg zum Oscar

Diesen Donnerstag wird Hollywood-Star Ben Affleck wohl nicht so schnell vergessen. Am frühen Morgen wurde er für seinen Film "Argo" für einen Oscar in der Kategorie "Bester Film" nominiert, am Abend räumte er dann bei den Critics' Choice Awards in den Kategorien "Bester Film" und "Beste Regie" ab.

Die Preise werden alljährlich vom Verband der US-amerikanischen TV-, Radio- und Internetkritiker vergeben.

"Ich möchte gerne der Academy danken. Nur Spaß, das ist natürlich der Preis, der zählt", scherzte Affleck mit einem Seitenhieb auf die Academy Awards, als er den Preis für seine Regiearbeit entgegen nahm.

Jessica Chastain wurde für ihre Rolle in Kathryn Bigelows "Zero Dark Thirty" als "Beste Schauspielerin" ausgezeichnet. Bei den Männern überzeugte Daniel Day-Lewis, der als US-Präsident Lincoln im gleichnamigen Biopic von Regie-Legende Steven Spielberg überzeugte. Lewis und Chastain sind beide auch für einen Oscar nominiert.

Newcomerin Jennifer Lawrence räumte gleich doppelt ab. Sie wurde als "Beste Darstellerin in einem Action-Film" für "Die Tribute von Panem" als auch als "Beste Darstellerin in einer Komödie" für "Silver Linings Playbook" geehrt. Co-Star Bradley Cooper durfte das Pendant bei den Männern nach Hause nehmen und rief ins Publikum: "Ihr seht einen wirklich sehr glücklichen Mann!" Mit vier Trophäen räumte "Silver Linings Playbooks" die meisten Trophäen des Abends ab.

Auch Daniel Craig alias James Bond wurde geehrt. Für sein drittes Leinwandabenteuer als 007 in "Skyfall" wurde der Brite als "Bester Darsteller in einem Actionfilm" ausgezeichnet. Der Film gewann zudem in den Sparten "Bester Actionfilm" und "Bester Filmsong". Das Titellied "Skyfall" steuerte Adele bei.

Der Österreicher Michael Haneke, dessen Film "Liebe" auf unglaubliche fünf Oscars hoffen darf, räumte den Preis in der Kategorie "Bester ausländischer Film" ab.

SpotOn